270.000 Besucher werden erwartet: Buchmesse in Frankfurt hat begonnen

11. Oktober 2017
Frankfurt

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat in Frankfurt am Mittwoch die Buchmesse begonnen. Insgesamt werden an den fünf Messetagen rund 270.000 Besucher erwartet.

Rund 7300 Aussteller aus mehr als 100 Ländern zeigen auf der weltweit größten Leitmesse ihre Produkte – das ist ein leichter Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr.

An den Eingängen bildeten sich am Morgen lange Schlangen wegen der Gepäckkontrollen. Bis Freitag ist die 69. Frankfurter Buchmesse für Fachbesucher reserviert, am Wochenende ist das allgemeine Lesepublikum zugelassen.

Am Mittwoch steht auf der Messe unter anderem das „Selfpublishing“ im Fokus – immer mehr Menschen bringen Bücher im Eigenverlag heraus. Außerdem wird über die Meinungsfreiheit und mögliche Grenzen der Toleranz debattiert.

Ehrengast der Bücherschau ist Frankreich beziehungsweise der französische Sprachraum. Knapp 200 Schriftsteller aus den frankophonen Ländern kommen nach Frankfurt. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffneten am Dienstagabend gemeinsam die Messe. Sie beschworen die jahrhundertelangen gewachsenen kulturellen Bindungen beider Länder, die weiter ausgebaut werden sollten. / dpa