Baby mit Zigarette im Mund: Polizei ermittelt

12. August 2017
Kassel

Ein Facebook-Post sorgt für einen Sturm der Entrüstung: Ein Mann aus Kassel hat ein Bild eines Babys veröffentlicht, das an einer Zigarette zieht – es soll sein eigenes sein.

Das Bild des Babys, das an einer Zigarette zieht, war am Freitag, 11. August, kurzzeitig auf einem öffentlichen Profil im sozialen Netzwerk Facebook zu sehen. Eingestellt haben soll es ein Mann aus Kassel. Deshalb ermittelt die Polizei jetzt wegen der Misshandlung von Schutzbefohlenen.

„Es besteht der Verdacht einer Straftat“, bestätigte Matthias Mänz, Sprecher der Polizei Kassel. Die Ermittlungen richten sich aber derzeit noch gegen unbekannt. Man müsse erst einmal klären, ob die Angaben bei Facebook korrekt seien, ob der Mann also mit seinem richtigen Namen im sozialen Netzwerk angemeldet ist und tatsächlich in Kassel lebt.

Die „Bild“-Zeitung hatte über den Fall berichtet, der im Internet für Empörung gesorgt hat. Der Mann, der nach Medienberichten der Vater des Kindes sein soll, hatte seiner Tochter die Zigarette an den Mund gehalten. Das Bild war nach zahlreichen wütenden Kommentaren gelöscht worden.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich aber noch weitere öffentlich gepostete Bilder von rauchenden Kindern auf dem Profil. Etwa von einer Frau, die gemeinsam mit einem Jungen auf einem Sofa sitzt, beide mit einer Zigarette im Mund. Oder ein Junge, der mit Glimmstängel zwischen den Lippen in einem Wohnraum steht oder ein Baby, das mit einer Tabakdose spielt.

Um wen es sich bei den Personen handelt, war bis gestern noch unklar. Laut Angaben im Facebook-Profil stammt der Mann aus der bulgarischen Stadt Loma an der Grenze zu Rumänien und lebt derzeit in Kassel. / kme