250 Teilnehmer bei Ballon-Aktion der Bürgerinitiative „Gegenwind am Stoppelsberg“

12. April 2015
Steinbach

Auf großes Interesse ist eine Aktion der Bürgerinitiative „Gegenwind am Stoppelsberg“ gestoßen: Die BI hatte am Samstag mit Hilfe von 20 Großballons die Dimension der Windkraft-Vorrangfläche zwischen Burghaun-Steinbach (Landkreis Fulda) und Haunetal-Oberstoppel (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) aufgezeigt.

Die Mitglieder der BI hatten insgesamt 20 rote Ballone mit einem Durchmesser von einem Meter mir Heliumgas befüllt, um diese dann an 200 Meter langen Seilen an verschiedenen Punkten der Fläche aufsteigen zu lassen. So sollten die Höhe eventueller Windkraftanlagen (bis zur Rotorspitze) und die Ausdehnung der Fläche gezeigt werden.

„Wir haben dabei aber nur die Feldwege genutzt und einen deutlichen Abstand zur Waldfläche gehalten, um keine brütenden oder ihr Nest bauenden Vögel zu stören“, erläutert Christian Heß, stellvertretender Vorsitzender der BI. Viele Menschen seien sehr erstaunt von der Ausdehnung der Vorrangfläche und der Höhe möglicher Anlagen gewesen, unterstrich Heß. Es habe intensive Gespräche gegeben.

Burghauns Bürgermeister Simon Sauerbier (parteilos) habe sich, so Heß, hinter die Bemühungen der Stoppelsberg-BI gestellt, Windkraftanlagen im Gemeindegebiet abzulehnen. Rund 100 Menschen hätten während der Aktion die Gelegenheit genutzt, sich in eine Unterschriftenliste einzutragen.

Einen ausführlicheren Bericht lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung sowie im E-Paper. / zi