In Hünfeld soll bundesweit erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus entstehen

14. November 2014
Hünfeld

Unter dem Strich Null Euro Heizkosten – dieses Ziel strebt der Hünfelder Architekt Franz-Karl ("Charly") Möller bei dem Mehrfamilienhaus an, das er gerade in der Hünfelder Klosterstraße baut.

Es sei das erste energieautarke Mehrfamilienhaus bundesweit, sagt Möller, der am Freitag zahlreiche Interessierte aus der Baubranche zu einer Begehung und zu Fachvorträgen eingeladen hatte.

Fotovoltaik-Module auf dem Dach versorgen das Haus mit Strom. Markanter aber - und effektiver. Die nach Südosten zeigende Giebelseite mit rund 75 Quadratmetern Solarmodulen, die im Winkel von 20 Grad von der Wand abstehen.

Der sächsische Diplom-Ingenieur, Solarunternehmer und Honorarprofessor Timo Leukefeld ist für Möller zum Ideengeber geworden. Dessen Kernidee: So energiesparsam zu bauen, dass Wohnen auch dann noch bezahlbar bleibt, wenn die Energiekosten erheblich stärker steigen als die Renten.

Im Mai nächsten Jahres will Möller mit seinem Büro, aber auch seiner Privatwohnung in den Neubau umziehen, dessen Äußeres schon jetzt zeigt, dass Möller zu den großen Verehrern des Hünfelder Künstlers Jürgen Blum gehört: Inschriften und andere Kunstobjekte zieren die Wände. / zi