Kreisentscheid: Jugendfeuerwehren aus Leimbach, Steinau und und Michelsrombach siegen

19. Juni 2017
Kirchhasel

Die Jugendfeuerwehrmitglieder aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises Fulda haben beim Bundeswettbewerb-Kreisentscheid der Deutschen Jugendfeuerwehr erfolgreich ihr feuerwehrtechnisches Geschick und ihre sportliche Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Lesen Sie nachfolgend eine Pressemitteilung des Landkreises Fulda im Wortlaut: 33 Jugendfeuerwehr-Mannschaften nahmen am Kreisentscheid des Bundeswettbewerbs am 17. Juni in Hünfeld-Kirchhasel teil und absolvierten die erforderlichen Disziplinen, A-Teil (Löschangriff) und B-Teil (400 Meter-Hindernislauf).

20 Jugendfeuerwehr-Teams traten als Gruppe (9 Jugendfeuerwehrmitglieder in einer gemischten Mannschaft), 11 als Staffel (6 Jugendfeuerwehrmitglieder in einer gemischten Mannschaft) und zwei Jugendfeuerwehren als reine Mädchenmannschaft in Gruppenstärke an. Für die Bewertung der Disziplinen aller teilnehmenden Mannschaften sind die Wertungsrichter der Kreisjugendfeuerwehr Fulda zuständig. Sie werden jährlich geschult und weitergebildet, um einen fairen, reibungslosen und objektiven Wettbewerb zu gewährleisten.

Der A-Teil wurde in diesem Jahr mit der Wasserentnahmestelle „Offenes Gewässer“ als Trockenübung durchgeführt. Zügig und gekonnt sind vier Saugschläuche durch die Jugendfeuerwehrmitglieder zusammengekuppelt und zu Wasser gebracht worden. Im Anschluss wurden drei Strahlrohre im Außenangriff über und durch verschiedene Hindernisse wie beispielsweise eine Leiterwand oder einen Kriechtunnel vorgenommen.

Lesen Sie hier mehr:

Kräftemessen beim Feuerwehrwettbewerb: Die Besten kommen aus dem Kreis Fulda

Der Bezirksentscheid der hessischen Feuerwehrleistungsübungen im Regierungsbezirk Kassel fand am Samstag auf dem Betriebsgelände der Firma Night Star Express GmbH in Hünfeld-Michelsrombach statt.

Für den B-Teil, einen 400 Meter-Hindernislauf, wurden eine Laufstrecke in neun Abschnitte unterteilt. Die Gesamtstrecke wird von den Jugendfeuerwehrangehörigen sportlich-flott durchgelaufen, jedoch gilt es, einige Hindernisse in Form eines Laufbrettes zu überwinden oder feuerwehrspezifische Aufgaben zu erledigen.

Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann freute sich bei der Siegerehrung über die tollen Leistungen und das beispielhafte Wettbewerbsverhalten aller Mannschaften. Darüber hinaus begrüßte Hohmann die anwesenden Gäste, unter ihnen Landrat Bernd Woide, Mitglied des Kreisausschusses Alfred Schäfer, Erster Stadtrat der Stadt Hünfeld Theo Flügel, Kreisbrandinspektor Adrian Vogler, Lothar Mihm (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda), stellvertretender Stadtbrandinspektor der Stadt Hünfeld Bernhard Stumpf und Stadtjugendfeuerwehrwart Jan-Niklas Möller.

Bevor die mit Spannung erwarteten Platzierungen des Tages bekannt gegeben wurden, übergab Hohmann das Wort an die Gäste. Landrat Bernd Woide dankte den Jugendfeuerwehrmitglieder und Jugendfeuerwehrwarten für ihre Teilnahme am Bundeswettbewerb und allen Beteiligten des Wettbewerbstages für ihr Engagement. Für weitere Grußworte traten Theo Flügel (Erster Stadtrat der Stadt Hünfeld), Kreisbrandinspektor Adrian Vogler und Stadtjugendfeuerwehrwart Jan-Niklas Möller an das Mikrophon.

Im Rahmen der Siegerehrung sind die Platzierungen bekannt gegeben worden:

Die jeweils Erstplatzierten vertreten den Landkreis Fulda am 27. August auf dem Landesentscheid der Hessischen Jugendfeuerwehr in Alsfeld (Vogelsbergkreis). Die Mädchenmannschaft aus Petersberg-Steinau sowie die Plätze zwei bis sechs der gemischten Gruppen und zwei bis drei der gemischten Staffelmannschaften nehmen am Osthessencup am 3. September in Freigericht-Somborn (Main-Kinzig-Kreis) teil.

Abschließend danke Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann der Feuerwehr Hünfeld-Kirchhasel für die optimale Ausrichtung des Wettbewerbs und an alle Wertungsrichter der Kreisjugendfeuerwehr Fulda für ihre fairen sehr guten Wertungsleistungen. / FZ