Schadensmeldungen per App: Rasdorf setzt auf das Smartphone, um direkt mit Bürgern zu kommunizieren

09. Juni 2016
Rasdorf

Defekte Straßenlaternen oder illegale Müllablagerungen: Diese Beobachtungen können Bürger in Rasdorf innerhalb weniger Sekunden mit der Verwaltung teilen. Möglich macht das die App „CityHub“. Rasdorf ist damit nicht die einzige Kommune, die man sich auf das Smartphone holen kann.

Von unserem Redaktionsmitglied Ricarda Dieckmann

Bis die Info über die zerstörte Parkbank der Gemeinde vorliegt, vergehen nur wenige Sekunden – und wenige Handgriffe. App öffnen, Foto knipsen, Beschreibung ausfüllen, hochladen, fertig. Damit die Mitarbeiter des Bauhofes später an der richtigen Stelle anrücken, um den Schaden zu beheben, wird der Standort per GPS übermittelt. Seit einem Monat bietet Rasdorf diesen Service an – und er wird genutzt: „Wir haben bereits vier Schadensmeldungen erhalten“, bilanziert Marie-Luise van Thiel von der Gemeinde.

Die Kommunikation funktioniert aber auch entgegengesetzt: Legt etwa ein Kabelschaden das Internet lahm, kann die Verwaltung alle Nutzer benachrichtigen. Innerhalb von Sekunden blinken im Gemeindegebiet dann zahlreiche Handys auf, die Info ist zugestellt. Zudem können Betriebe und Vereine Veranstaltungen in der App eintragen.

Mittlerweile sind nach Angaben des Entwicklers der App 20 Gemeinden in Deutschland an „CityHub“ angeschlossen. Es sind überwiegend kleine Kommunen, viele in Baden-Württemberg. Das Projekt ist frisch: Erst Anfang 2016 ist „CityHub“ in den Markt eingestiegen.

Mehr lesen Sie im E-Paper und in der Printausgabe der Hünfelder Zeitung.