808.000 Euro für Schlüchtern: Fördergeld „Aktive Kernbereiche in Hessen“

11. Oktober 2017
Schlüchtern

Das Land Hessen schüttet im Programm „Aktive Kernbereiche“ in diesem Jahr gut zehn Millionen Fördergelder an die Kommunen aus. Mehr als 800.000 Euro davon gehen nach Schlüchtern.

„Die Kernbereiche unserer Gemeinden sind die Herzkammer des gemeinschaftlichen Lebens“, erklärt die für Städtebau zuständige Ministerin Priska Hinz (Grüne). 25 Städte und Gemeinden erhalten daher in diesen Tagen ihre Förderbescheide. Und die Stadt Schlüchtern taucht nicht irgendwo in dieser Liste auf, sondern ganz an der Spitze: 808.000 Euro überweist das Land an die Bergwinkel-Kommune.

„Jetzt zahlt sich das große und vielfältige Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger sowie aller beteiligten Akteure rund um die Entwicklung unserer Heimatstadt aus“, freute sich Bürgermeister Matthias Möller (parteilos). „Wir haben gezeigt, welch großes Potenzial in dieser Stadtgesellschaft steckt, und dieses entgegengebrachte Vertrauen werden wir nicht enttäuschen“, äußert sich das Stadtoberhaupt.

Große Projekte stünden in den Startlöchern und warteten nur darauf, umgesetzt zu werden. Beispielhaft seien an dieser Stelle die Umsetzung des Freiflächengestaltungskonzeptes oder auch die Neuordnung der Verkehrswege und der Parkplatzsituation genannt.

Damit einhergehend soll im kommenden Jahr der Stadtplatz genauer unter die Lupe genommen werden. „Der Stadtplatz erfüllt so viele Funktionen. Hier wollen wir mit Bedacht und professioneller Hilfe alle Bedarfe ermitteln und eine groß angelegte Beteiligung durchführen“, sagt Möller.

Das Ministerium Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz nennt als weiteres Beispiel für die Förderungen die bevorstehende Verbindung der fünf Fachwerkhäuser in der Krämerstraße, um ein gemeinschaftliches Wohnprojekt zu realisieren. Hier will ein Petersberger Architekt im Frühjahr mit dem Umbau beginnen. / dk