Fahrer bewusstlos: VW Passat schlittert am Stausee Ahl über die Leitplanke

14. Januar 2017
Bad Soden-Salmünster

Rettungshubschrauber sowie Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei mit jeweils mehreren Fahrzeugen: Ein bewusstlos gewordener Autofahrer hat am Samstag einen Großeinsatz ausgelöst. Sein VW Passat war an der Kinzigtalsperre bei Ahl wohl führerlos über die Leitplanke geschlittert.

Nach Angaben der Feuerwehr aus Bad Soden-Salmünster war am Samstagvormittag gegen kurz nach 10 Uhr der Fahrer eines silbernfarbenen VW Passat im Gebiet des Stadtteils Ahl (Main-Kinzig-Kreis) in Höhe des Stausees vermutlich bewusstlos geworden. Der Mann war gerade von von Steinau kommend in Fahrtrichtung Ahl unterwegs.

Sein Auto schlitterte über die Leitplanke und kam nach etwa 50 Metern auf dem Grünstreifen rechts der Leitplanke zum Stehen. Ein weiteres Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn fuhr durch die Trümmerteile und hatte anschließend einen platten Reifen. Der Rettungsdienst versorgte den anfangs noch bewusstlosen VW-Fahrer.

Fahrer bewusstlos: VW Passat schlittert am Stausee Ahl über die Leitplanke

Zudem wurde der Rettungshubschrauber Christoph 2 aus Frankfurt zum Unfallort gerufen. Da die Feuerwehr Ahl gerade beim Weihnachtsbaum-Einsammeln war, war sie bereits zwei Minuten nach der Alarmierung ausgerückt und weitere zwei Minuten später an der Unfallstelle. Die Ahler Einsatzkräfte sicherten die Unfallort ab, unterstützten bei der Rettung der Person aus dem Fahrzeug, reinigten die Fahrbahn von Trümmerteilen und banden ausgelaufene Betriebsmittel.

Zur Landung des Rettungshubschraubers musste die Kreisstraße K987 kurzzeitig voll gesperrt werden. Neben dem Hubschrauber war von der Feuerwehr mit den Einsatzleitern Frank L. Seidl und Christian Hummel ein Einsatzleitwagen, ein Tragkraftspritzenfahrzeug und ein Mannschaftstranportwagen vor Ort. Zudem waren der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Polizei Bad Orb und Schlüchtern ausgerückt. / sar