Von wegen Wasserrohrbruch: Polizei warnt vor falschen Handwerkern

10. Oktober 2017
Bad Soden-Salmünster/Bad Orb

Die Polizei warnt vor falschen Handwerkern, die am Montag im Main-Kinzig-Kreis unterwegs waren. Bekannt sind zwei Fälle in Bad Soden-Salmünster und Bad Orb, bei denen die Täter jeweils vorgaben, dass sie sich um einen Wasserrohrbruch im Keller kümmern müssten.

Die Polizei warnt davor, niemanden ins Haus zu lassen, wenn die Person nicht bekannt ist oder kein Termin mit einem Handwerker gemacht worden ist. „Lassen Sie keine fremden Personen unbeobachtet und verständigen Sie im Zweifelsfall die Polizei“, so die Beamten.

Grund für diese Warnung sind zwei aktuelle Vorfälle mit vermeintlichen Handwerkern. Vermutlich dieselben Diebe gaben sich zunächst in Bad Soden-Salmünster und später in Bad Orb als Handwerker aus. Unter dem Vorwand, im Keller sei ein Wasserrohrbruch, verschafften sich zwei bislang unbekannte Männer am Montag gegen 16 Uhr zunächst Zugang zum Keller eines Hauses in der Straße „An den Augärten“ in Bad Soden-Salmünster.

„Was sie eigentlich im Sinn hatten, kann nur erahnt werden, denn durch einen zufällig anwesenden Zeugen wurde schnell bekannt, dass kein Wasserrohrbruch vorlag und die Männer flüchteten“, erklärte ein Polizeisprecher. Nur kurze Zeit später, gegen 16.45 Uhr, gaben ebenfalls zwei Männer in Bad Orb an, in ein Wohnhaus in der Eduard-Graf-Straße zu müssen.

Auch dort sei angeblich ein Wasserrohrbruch im Keller, erklärte das Duo. Der nichts ahnende Rentner ließ die beiden Männer ins Haus und ging mit einem der beiden nach unten in den Keller. „Der zweite Ganove wähnte sich scheinbar sicher und begab sich ins Schlafzimmer, wo er nach Schmuck und anderen Wertgegenständen suchte“ heißt es im Polizeibericht.

„Als er bereits Schmuck an sich genommen hatte, wurde er von der Ehefrau des Rentners überrascht.“ Er rannte an der Frau vorbei, und beide Diebe flüchteten. Die Kriminalpolizei sucht nun nach diesen zwei Männern. Einer soll zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein, etwa 1,80 Meter groß, eine kräftige Figur haben und mit einer dunklen Strickmütze und einem grünlichen Parka bekleidet gewesen sein.

Er soll zudem eine dunkle Segeltuchtasche mit sich geführt und schnell gesprochen haben. Sein Begleiter wurde mit einer Größe von 1,65 Metern bis 1,70 Meter etwas kleiner geschätzt. Er soll eine rundliche Kopfform gehabt haben und dunkel bekleidet gewesen sein. Hinweise zu den Dieben nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06181) 100123 entgegen. / FZ