Beim Herumstreunen stecken geblieben: Feuerwehr befreit kleinen Hund aus Zaun

30. August 2017
Bad Soden

„Tierrettung – Hund in Zaun eingeklemmt“: Mit dieser eher ungewöhnlichen Alarmnotiz ist am Dienstagabend, 29. August, die Feuerwehr aus Bad Soden zu einem Einsatz gerufen worden.

Die Brandschützer rückten daraufhin gegen 20 Uhr mit einem Löschgruppenfahrzeug aus. Bei der Erkundung vor Ort stellte Gruppenführer Florian Ringelmann fest, dass ein kleiner Hund im Metallzaun der Arena in der Salz eingeklemmt war.

Beim Durchstreifen des Zauns war das Tier offenkundig hängengeblieben – und es ging nichts mehr vor und nichts mehr zurück, heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr. Der Hund selbst befand sich den Angaben zufolge jedoch in „angepassten guten Umständen“. Für das Tier habe demnach keine akute Lebensgefahr bestanden.

Die Einsatzkräfte entschieden sich somit für eine schonende Rettung durch den Einsatz von technischem Gerät. Der Rüstwagen der Feuerwehr Salmünster wurde aus diesem Grund nachalarmiert. Fahrzeugführer war dort der stellvertretende Stadtbrandinspektor Jens Bannert. Mit dem Einsatzleitwagen waren auch Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde und sein zweiter Stellvertreter Frank Widmayr vor Ort.

Mit dem Spreizgerät gelang dann eine „sehr effektive Rettung“. Die Metallstreben des Zauns wurden damit langsam und leicht gedehnt, was schon ausreichte, um den Hund aus seiner Zwangslage zu befreien. Durch das bedächtige Vorgehen sei auch der Zaun unbeschädigt geblieben.

Der Hund wurde wohlbehalten seinem Besitzer übergeben. / hgs