Bodensanierung in der Ahler Straße beginnt

03. Dezember 2014
Bad Soden-Salmünster

Auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks an der Ahler Straße in Bad Soden-Salmünster wird der Boden ausgetauscht. Grund dafür sind Belastungen des Untergrundes und des Grundwassers.

Das teilt der Energieversorger Mainova in einer Pressemitteilung mit. Von den Bauarbeiten ist auch ein nördlich der Ahler Straße gelegenes Areal des Kinzig-Altarms betroffen. Bei dem verunreinigten Boden handelt es sich laut Mainova um eine Altlast aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Damals wurde Stadtgas aus Steinkohle erzeugt. Dabei fiel in großen Mengen Teer an, der in Gruben gesammelt wurde.

Die Sanierung ist eine Auflage des Regierungspräsidiums Darmstadt. „Mit der Sanierung der Altlasten in der Ahler Straße findet ein Kapitel städtischer Industriegeschichte seinen Abschluss", sagt Lothar Büttner, Bürgermeister von Bad Soden-Salmünster.

Um den belasteten Boden auszuheben, wird zunächst ein Gebäude auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks abgerissen. Die Erde wird als Sondermüll entsorgt. Umfangreiche Schutzmaßnahmen sollen verhindern, dass Schadstoffe freigesetzt werden: Über der Baugrube wird ein Zelt errichtet. Der Aushub wird innerhalb des Zelts in geschlossene Container verladen.

Im Bereich des Kinzig-Altarms wird der Boden oberflächennah ausgetauscht. Dann wird das Ufer durch eine neue Bepflanzung wieder befestigt.

Trotz der Sicherung der Baugrube kann es laut Mainova zu Geruchsbelästigungen kommen, eine Gesundheitsgefährdung bestehe aber nicht. Die Baustelle wird in der kommenden Woche eingerichtet, Anfang Januar sollen die Arbeiten starten. Sie sollen rund ein halbes Jahr dauern.