Bürgermeister-Stichwahl in Gelnhausen: Kerstin Schüler oder Daniel Glöckner?

12. Oktober 2017
Gelnhausen

Bei zwei Bürgermeister-Stichwahlen wird am Sonntag über die Nachfolge der Bürgermeister in Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis) und Biebertal (Landkreis Gießen) entschieden.

In der Kreisstadt des bevölkerungsreichsten Landkreises in Hessen wird der Nachfolger von Thorsten Stolz gesucht. Der Chef-Posten des SPD-Politikers wurde im Rathaus von Gelnhausen frei, weil Stolz im März zum Landrat des Kreises gewählt worden war.

Im ersten Wahlgang für seine Nachfolge konkurrierten vor zwei Wochen gleich sieben Kandidaten. Nun gehen die zwei Besten von ihnen in die Stichwahl. Denn keiner der beiden hatte die erforderliche Mehrheit bekommen. Daniel Glöckner von der FDP erhielt 28,8 Prozent und Kerstin Schüler von der SPD 25,3 Prozent.

In der knapp 23.000 Einwohner zählenden Stadt sind knapp rund 18.000 Bürger wahlberechtigt. In der Stadtverordnetenversammlung stellt die SPD mit 16 Sitzen die stärkste Fraktion. Die CDU kommt auf acht Sitze, Grüne und FDP auf je drei. Zudem gibt es parteiloses Mitglied.

Im mittelhessischen Biebertal ist der Amtsinhaber bereits aus dem Rennen. Nach zwei Amtszeiten bekam der parteilose Thomas Bender mit 24,6 Prozent nur das drittbeste Ergebnis der vier Kandidaten. In der Stichwahl sind am Sonntag die parteilose Patricia Ortmann (41,7 Prozent) und Michael Borke von der SPD (25,3).

Von den rund 10.300 Einwohner in Biebertal sind am Sonntag knapp 8300 wahlberechtigt. In der Gemeindevertretung stellen die Freien Wähler mit 13 Sitzen die stärkste Gruppe. Dahinter folgen die SPD (9), CDU (5) und Grüne (4). / dpa

Bürgermeisterschaftswahl Gelnhausen: Rückt Kerstin Schüler für Thorsten Stolz nach?

Kerstin Schüler ist seit 2011 Vorsitzende der SPD Gelnhausen. Die 39-Jährige soll um das örtliche Amt des Bürgermeisters kandidieren, falls Thorsten Stolz bei der Landratswahl am 5. März zum neuen Landrat des Main-Kinzig-Kreises gewählt wird.