BVB-Star Rode schwört auf Kältetherapie bei minus 110 Grad in der Spessart Therme

23. September 2017
Bad Soden-Salmünster

Sebastian Rode, aktuell verletzter Mittelfeldspieler von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund, hat am Freitag erneut die „icelab -110 Grad Celsius Kältekammer“ der Spessart Therme in Bad Soden-Salmünster aufgesucht.

„Sebastian Rode hat in seiner Fußballerkarriere schon einige Verletzungen wegstecken müssen. Derzeit kuriert er eine bei Fußballern häufiger vorkommende Schambeinentzündung aus. Dabei setzt er unter anderem auf die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung der Ganzkörper-Kältetherapie bei minus 110 Grad“, erklärte Iris Bolender von der Spessart Therme.

Die Ganzkörper-Kältetherapiere kennt der frühere Profi der Offenbacher Kickers und der Frankfurter Eintracht

aus seiner Zeit bei Rekordmeister Bayern München. Der aus Hähnlein stammende Rode ist über seinen Vater auf die icelab-Kältekammer in der Spessart Therme aufmerksam geworden, informierte das Schwimmbad weiter.

Sein Vater hatte der hessische Fußball-Profi wegen anhaltender Schwellungen und Bewegungseinschränkungen nach einer schweren Fußverletzung die Tiefkältetherapie empfohlen. Auf der Suche nach dem nächstgelegenen icelab kamen sie auf die Spessart Therme. Mit Erfolg. „Mein Vater geht inzwischen sogar wieder arbeiten“, erklärte Rode. Seither schaut er immer wieder gern für einen kurzen „Frische-Kick“ in der Spessart Therme vorbei, sagte Bolender.

Bei der „icelab -110 Grad Celsius Kältekammer“ der Spessart Therme erreichen die Nutzer in Badebekleidung und festen Sportschuhen, knöchelhohen Socken, Handschuhen sowie mit Ohren- und Mundschutz durch zwei minus 10 und minus 60 Grad kalte Vorkammern die minus 110 Grad kalte Hauptkammer, in der sie dann maximal drei Minuten bleiben. Durch den intensiven Kältereiz sollen unter anderem Schmerzempfinden aufgehoben, Entzündungen gehemmt sowie die Muskulatur besser durchblutet werden. / sar

Genussvoll bibbern bei minus 110 Grad: Mit Lieblingsmusik in der icelab

Das muss Liebe sein: Horst Heinzig (86) aus Hofheim im Taunus und seine Freundin Hildegard Lotz (78) aus Usingen waren jeweils mehr als 100 mal in der Kältekammer icelab in der Spessart-Therme zu Gast - und zwar „immer die vollen drei Minuten“, wie die beiden betonen.