Caravan als Talentschmiede

Junge Musiker zeigen ihr Können während des Jahreskonzerts

28. März 2014
SCHLÜCHTERN

Mit richtig guten Jazzstücken quer durch die große traditionelle und moderne Big Band-Literatur begeisterte die Caravan Big Band bei ihrem Jahreskonzert.

"Make me smile", den Titel eines Top-Ten-Hits der legendären US-amerikanischen Rockband Chicago entlieh sich die Caravan Big Band als Motto für ihr Jahreskonzert, das am Samstagabend in der Stadthalle Schlüchtern stattfand.


Mit dem Klassiker wurde auch zu Anfang des zweiten Programmteils die Halle von den fantastischen Musikern um Bandleader Franz-Josef Schwade zum Beben gebracht. Für den 1978 gestorbenen Chicago-Sänger Terry Kath rockten stimmgewaltig Torsten Priemer, Theresa Henrich, Lena Steffan und Verena Dietz.

Jazz, das ist nicht jedermanns Musikgeschmack. Viele, die Big-Band-Sound mögen, darunter natürlich zahlreiche Fans der 1983 gegründeten Caravan Big Band, füllten aber die Stadthalle. Der Caravane schlossen sich auch Neujazzer an, die von den individuellen Solisten und dem akustischen Ganzen begeistert waren.

Für die jungen Musikerinnen und Musiker ist die Caravan Big Band eine Talentschmiede, in der sich die Großen des Musikernachwuchses aus den regionalen Musikvereinen und Schulen vereinen.

Dass es mit Jonas Engel (Altsaxophon) und Felix Blum (Trompete) auch zwei in das Bundesjazzorchester (BuJazzO), quasi der Nationalmannschaft der jungen Musiker, geschafft haben, belegt die hervorragende Caravan-Besetzung. Freude mit Musik zu vermitteln, das hatte man sich beim Jahreskonzert vorgenommen, und die Rechnung ging natürlich auf.

Vom Opener "Fun time", mit dem die Caravan Big Band 1997 Landessieger beim Wettbewerb "Jugend jazzt" wurde, bis zum Programmfinale mit den Blues-Brothers-Hits "Everybody needs somebody to love" und "Soul Man" erklang im wahrsten Sinne instrumental und mit Gesang Musik, wie sie nicht besser sein kann.

Im ersten Teil erklangen "Cute" (mit einer Verbindung zu Bob Minster), "Coconut Champagne" von Maynard Ferguson, dessen galaktisch hohe Töne Felix Blum aus seiner Trompete presste, oder "Bei mir bist du schön", einst von den Andrews Sisters gesungen und in der Bergwinkel-Version vom Gesangstrio Theresa Henrich, Lena Steffan und Verena Dietz mitreißend performt.

Mit Jazz-Rock wurde es im zweiten Teil des Abends noch heißer. Ein Lächeln zauberte die Caravane in die Gesichter ihrer Gäste mit "Make me smile" von Chicago und begeisterte mit "Streetlife" von Soulsängerin Randy Crawford, mit Aretha Franklin's "Think", "Superstition" von Stevie Wonder und "Fantasy" der Band Eath, Wind and Fire.

Zu den fulminanten Zugaben-Stücken kam auch der ehemalige Caravan-Sänger Thorsten Schumacher auf die Bühne und bildete mit Torsten Priemer "die Brothers".

Alles in allem ein Musikerlebnis, das den Titel "Jahreskonzert" zu Recht verdient und allen gut gefiel.