Die Leser haben abgestimmt: Jochen Merx gewinnt den Großen Fassadenpreis

Mehrheit der 176 Einsender stimmt für Haus in Herolz / Reiner Eifert kommt auf dritten Platz

02. Juni 2016
Main-Kinzig

Es war die knappste Entscheidung, die die Leser der Kinzigtal Nachrichten (KN) und der Gelnhäuser Neuen Zeitung (GNZ) treffen konnten. Jochen Merx aus Sterbfritz sicherte sich mit der Gestaltung des Fachwerkhauses von Hildegard Krah in Herloz mit einer Stimme Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, Maler Noll Baudekoration aus Somborn, den Großen Fassadenpreis 2016.

Von Joachim Ludwig

Architekt Andreas Hänsel, der gemeinsam mit Reinhard Kauck, Ralph Dressach, Annette Lindenberg und Walter Dreßbach die nominierende Jury bildete, lobte die guten Arbeiten. Aus den sechs vorgeschlagenen Projekten wählten 176 Leser der KN und der GNZ den Gewinner. „Der erste und der zweite Platz waren in diesem Jahr nur durch eine Stimme voneinander getrennt“, berichtete Hänsel. Mit 72 Stimmen setzte sich Malermeister Jochen Merx aus Sterbfritz durch, der die Gestaltung des mehr als 400 Jahre alten Fachwerkhauses von Hildegard Krah im Schlüchterner Stadtteil Herolz übernommen hatte.

„Ich bin jetzt 80 Jahre alt und habe schon viel investiert, um dieses wunderschöne Haus zu erhalten“, wandte sich Hildegard Krah an die Besucher der Preisverleihung. „Ich freue mich sehr, dass die tolle Arbeit von Jochen Merx so gewürdigt wird.“ Sie habe gerne die Chance genutzt, das Fachwerkhaus auf Dauer zu erhalten.

Mit nur einer Stimme Rückstand landete die Maler Noll Baudekoration auf dem zweiten Platz. Noll gestaltete das Haus von Yvonne Breier neu, deren Eltern Margarete und Karl Müller den Preis stellvertretend in Empfang nahmen.

Den dritten Platz sicherte sich Reiner Eifert aus Schlüchtern für die Gestaltung eines Gebäudes in Vollmerz. Es folgten Dorn Malerfachbetrieb aus Hailer für die Neugestaltung einer Fassade in Gelnhausen vor der Hummel Baudekoration, bei der Obermeisterin Esther Hummel das Objekt „Alter See“ in Frankfurt in ein neues Gewand hüllte. Sechster wurde Günter Wahner Baudekoration aus Biebergemünd.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Printausgabe am Freitag sowie im E-Paper.

Alle Kandidaten gibt es hier im Überblick:
Abstimmung bis 18. Mai: KN-Leser entscheiden über schönste Fassade