Drei weitere Windkraftanlagen sorgen unter Bürgern für Unmut

Diskussion im Ortsbeirat / Krätschmer: Muss reichen

09. Februar 2014
Neudorf

Die Windkraftanlagen um Neudorf, einschließlich der drei im Privatwald oberhalb von Weilers, waren Thema im Ortsbeirat des Wächtersbacher Stadtteils. Diese drei zusätzlichen Anlagen wurden von den Bürgern überwiegend abgelehnt.

Vor allem gab es Befürchtungen wegen des zusätzlichen Baustellenverkehrs. Auch Bürgermeister Rainer Krätschmer (SPD) fand, dass es jetzt genug sei. Er ging auch auf die Regionalplanung ein. Denn er vertritt genau wie Heinz Lotz den Kreis in der regionalen Planungsversammlung Südhessen, die im vergangenen Jahr einen "Teilplan Wind" auf den Weg brachte, in dem die Windvorrangflächen festgeschrieben werden. Dieser Teilplan, so Krätschmer, sei vom 15. Februar bis 15. April in der Offenlegung.

Ortsvorsteher Oliver Peetz sprach darüber, dass der Ortsbeirat erst seit Dezember von den drei geplanten Anlagen in Udenhain wisse. Das betreffe in erster Linie Weilers, aber die Zufahrt erfolge über Neudorf. Krätschmer sagte, dass sich der Magistrat gegen weitere Windräder, gegen die vorzeitige Rodung und gegen die Nutzung städtischer Wege ausgesprochen habe. "Wir haben zu 20 Anlagen Ja gesagt, das muss erst einmal reichen", sagte der Rathauschef. Krätschmer warnte, dass nach dem Entwurf des Teilplans an den Vier Fichten, wo bereits zwölf Windräder im Wald der Constantia Forst GmbH stehen, noch 15 weitere möglich seien. Er werde sich dafür einsetzen, dass dieser Bereich verkleinert werden. Zwar wolle die Constantia es bei diesen zwölf Anlagen belassen, "aber wer weiß, was in 20 Jahren ist". Weiter will Krätschmer, dass die vorgesehene Windkraftfläche im Grenzbereich Udenhain/Bad Soden-Salmünster verkleinert wird, insbesondere der Bereich des Privatwaldes. Dass Brachttal auf eigenem Grund Windkraft wolle, könne er nachvollziehen, das komme dann ja auch den Bürgern zugute. Es werde im Stadtparlament eine Vorlage geben, die dann als Stellungnahme zum Teilplan Wind abgegeben wird. fra