KN-Forum zur MKK-Landratswahl am Dienstag: Wer wird Pipas Nachfolger?

22. Februar 2017
Schlüchtern

Die sechs Bewerber für die Landratswahl im Main-Kinzig-Kreis stellen sich am Dienstag einer Podiumsdiskussion der Kinzigtal Nachrichten in der Stadthalle Schlüchtern. Sie alle wollen Nachfolger von Erich Pipa (SPD) werden.

Der Eintritt zu dem Wahlforum am heutigen Dienstag, 21. Februar, ist um 18.30 Uhr ist frei (Einlass ab 18 Uhr). Auf eine Anmeldung und Kartenzuteilung per Coupon wird bei dem KN-Forum verzichtet, jedoch werden keine Besucher mehr eingelassen, wenn die vollständig bestuhlte Halle belegt ist.

Kräfte eines privaten Sicherheitsdienstes behalten sich am Eingang Kontrollen vor. Nach der Podiumsrunde mit den Moderatoren Andreas Ungermann und Hanns Szczepanek ist eine Saalrunde für Zuschauerfragen vorgesehen. Die Besucher können am Ende der Veranstaltung an einer Probeabstimmung teilnehmen, deren Ergebnis selbstredend nicht repräsentativ sein wird.

Für die CDU Main-Kinzig tritt die Unternehmens- und Personalmanagement-Beraterin Srita Heide (Hanau) an. Die 48-Jährige will die erste Frau auf dem Chefsessel im Landratsamt werden. Nicht weit von der Kreisverwaltung in Gelnhausen residiert seit 2006 Bürgermeister Thorsten Stolz (SPD, 37), der vom Chefposten der Stadt auf den Landratssessel wechseln will.

In Hanaus Stadtteil Steinheim ist der AfD-Kandidat Walter Wissenbach (59) zu Hause. Der Rechtsanwalt ist als Jurist und Geschäftsführer in der Immobilienbranche tätig und kann sich seit den Kommunalwahlen im Vorjahr auf die drittstärkste Fraktion im Kreistag stützen.

Reiner Bousonville (55) aus Erlensee führt seit zehn Jahren die Fraktion der Grünen im Kreistag. Der Verfahrensmanager für Informationstechnolgie will für die Ökopartei verlorenen Boden gutmachen. Der einstige FDP-Landtagsabgeordnete und Ex-Kreisvorsitzende Alexander Noll (56) aus Großkrotzenburg ist der Fünfte in der Runde, der seinen früheren „Lieblingsgegner“ Erich Pipa beerben möchte.

Der Fraktionsvize im Kreistag ist Verwaltungswirt und lehrt an Hessens Hochschule für Polizei und Verwaltung. Einziger parteiunabhängiger Bewerber ist Dr. Gerhard Stehlik. Der 73-jährige Chemiker aus Großauheim will unter anderem den Klima-Nachweis führen, dass CO2 die Erde nicht erwärmt. / hgs