Genussvoll bibbern bei minus 110 Grad: Mit Lieblingsmusik in der icelab

23. August 2017
Bad Soden-Salmünster

Das muss Liebe sein: Horst Heinzig (86) aus Hofheim im Taunus und seine Freundin Hildegard Lotz (78) aus Usingen waren jeweils mehr als 100 mal in der Kältekammer icelab in der Spessart-Therme zu Gast – und zwar „immer die vollen drei Minuten“, wie die beiden betonen.

Wie aus einer Pressemitteilung der Therme hervorgeht, sind Heinzig und Lotz seit vielen Jahren mehrmals im Jahr in Bad Soden-Salmünster und der Spessart Therme zu Gast.

Mit der icelab in Berührung kam Heinzig erstmals im Dezember 2012, gleich nach dem Umbau des Wellness- und Physiotherapiebereichs. Da die minus 110 Grad kalte Kammer bei Arthrose und Neurodermitis hilfreich ist, zeigte Michael Weisbecker Heinzig nach einer Therapiesitzung die Einrichtung. „Zunächst konnte ich mir gar nicht vorstellen in die minus 110 Grad kalte Kammer zu gehen. Doch dann ist ein Physiotherapeut zweimal mit mir gegangen und seitdem bin ich begeistert“, sagt Heinzig.

Seither waren er und seine Partnerin jeweils über einhundert mal in der Kältekammer und fühlen sich jedes Mal richtig gut danach. Inzwischen bekommen sie sogar ihre Lieblingsmusik „Tanze mit dir in den Morgen“ eingespielt und genießen so beschwingt jeden icelab-Gang. / jos