Lagerhalle mit Reifen stand in Flammen

19. September 2013
OBERZELL

Nach dem Scheunenbrand Anfang der Woche in Katholisch-Willenroth wurden die Feuerwehren diesmal im Osten des Main-Kinzig Kreises auf den Punkt gerufen. Verletzt wurde niemand. Die Halle brannte jedoch völlig aus und stürzte ein.

Mit der Meldung "Lagerhalle brennt in Gewerbebetrieb" wurden gleich mehrere Feuerwehren in der Nacht zu Donnerstag gegen 2 Uhr alarmiert. Zeugen hatten einen Feuerschein am Ortsrand gemeldet. Die ersten Feuerwehrkräfte fanden beim Eintreffen an der Einsatzstelle im Ellerweg den Vollbrand einer Lagerhalle vor. Geschehen war dies auf dem Firmengelände der Firma Eichholz (Baustoffe und Fahrzeuglackiererei).

In der Halle, in der Baustoffe, Holzpaletten, Styroporplatten und Autoreifen gelagert waren, brannte es lichterloh. Die Feuerwehren stellten eine umfangreiche Wasserversorgung her, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Nach einer guten Dreiviertelstunde hatte man das Feuer im Griff. Durch die große Hitze verformte sich das Blechdach. Um wieder entstehende Brandstellen, besonders in den Reifen zu verhindern, setzte man ein Schaummittel zur Brandbekämpfung ein.

Die Feuerwehrleuten löschten unter schweren Atemschutz die Halle im Außenbereich ab. Mittels der Drehleiter aus Schlüchtern wurde die komplette Halle von oben "eingeschäumt". Neben der ortsansässigen Feuerwehr Oberzell waren die Wehren Züntersbach, Weichersbach, Schwarzenfels, Sterbfritz, Altengronau und Schlüchtern im Einsatz. Hinzu kommt der DRK-Rettungsdienst Schlüchtern von der Wache in Sterbfritz sowie die DRK-Bereitschaft Sinntal. Über den Einsatzleitwagen (ELW), der aus Gelnhausen kam, wurden die Funkgespräche gesteuert. Weiterhin kam ein Abrollcontainer mit Atemschutz aus Wächtersbach zum Befüllen der Flaschen für die Atemschutzgeräteträger. Neben den Einsatzkräften waren Sinntals Gemeindebrandinspektoren Michael Eiring und Dirk Schiefer, Bürgermeister Carsten Ullrich und Kreisbrandinspektor Markus Busanni in Oberzell.

Trotz des Großaufgebots der umliegenden Feuerwehren gelang es nicht mehr, das Einstürzen der Halle zu verhindern. Die Ursache des Brandes ist derzeit laut Polizei noch unklar. Brandermittler der Kripo Gelnhausen haben mit der Spurensuche bereits begonnen. Nach einer ersten Einschätzung der Polizei sei es nicht auszuschließend, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Der Schaden wird auf rund 100 000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet Anwohner und Zeugen unter Telefon (06051) 8270 um Hinweise.