Mehr als 28.500 Gäste bei 69 Veranstaltungen: Kultursommer Main-Kinzig-Fulda mit abermaligem Besucherrekord

09. November 2017
Fulda/main-Kinzig

Der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda kann auch in diesem Jahr eine erfolgreiche Bilanz ziehen und mit einer glänzenden Besucherstatistik aufwarten. Rund 28.500 Gäste wurden bei den 69 Veranstaltungen zwischen Juni und September gezählt, was nach den Rekordjahren 2015 (25.000 Besucher) und 2016 (26.000 Besucher) eine abermalige Steigerung bedeutete.

Das teilte der Landkreis in einer Pressemitteilung mit, die Sie nun im Wortlaut lesen: „Diese erfreuliche Entwicklung zeigt, dass der Kultursommer eine hohe Reputation aufweist und für eine attraktive Programmauswahl steht“, konstatieren die beiden Landräte Bernd Woide (Fulda) und Thorsten Stolz (Main-Kinzig) „Wir danken den vielen Veranstaltern, die kulturelle Highlights in insgesamt 28 Städte und Gemeinden geholt und diese mit Bravour präsentiert haben. Dabei möchten wir betonen, dass der Kultursommer eine große Bandbreite in seinem Angebot aufweist, die von großen Publikumsmagneten bis zu künstlerischen Experimentierfeldern reicht.“ Gerade auch die kleineren Veranstaltungen würden dem Kultursommer einen besonderen Charme verleihen.

Eröffnet wurde der diesjährige Kultursommer am Pfingstmontag in Hünfeld, wo das Museum Modern Art eine vielbeachtete Ausstellung mit Werken der zeitgenössischen Künstler Jens Lorenzen, André Wagner und Manfred Kielnhofer zeigte. Ebenso einen Fokus auf die Kunst der Gegenwart legte die Kunststation Kleinsassen, die sich in ihrer Sommerausstellung dem Land Aserbeidschan widmete und damit knapp 6.500 Besucher anlockte. „Damit zählte die Ausstellung im Künstlerdorf in der Rhön mit ihrem vielfältigen Rahmenprogramm zahlenmäßig zu den Spitzenreitern“, unterstreichen die beiden Geschäftsführer Michael Friedrich (Fulda) und Matthias Schmidt (Main-Kinzig) fest.

Der internationale Orgelsommer im Fuldaer Dom und der Tanner Musiksommer inspirierten mit erlesenen Kostproben sakraler Musik. Zu den weniger stark frequentierten, aber inhaltlich sehr wertvollen Angeboten gehörten in diesem Jahr die Konzerte der Jazzfreunde Fulda und des Fördervereins der Landsynagoge Heubach.

Die im „Kinderkultursommer“ zusammengefassten Angebote – Theatervorstellungen, Puppenspiele, Konzerte und Workshops – wurden wieder über den Kulturkoffer des Landes Hessen finanziell unterstützt. Zu den beliebtesten Anlaufpunkten zählte unter anderem die Kinderveranstaltungen der Touristik und Service GmbH in Bad Salzschlirf.

„Die ersten Planungen für das nächste Kultursommer-Programm sind bereits angelaufen. In 2018 wird der Kultursommer mit dem Motto ‚Mythen und Legenden‘ wieder einmal einen thematischen Schwerpunkt verfolgen“, heißt es aus den beiden Geschäftsstellen in den Landkreisen Main-Kinzig und Fulda.