Neue Tablets für Tourist-Info: Interaktiver, spielerischer Stadtrundgang durch Gelnhausen

09. November 2017
Gelnhausen

Da der interaktive Rundgang durch Gelnhausen bei Toursiten und Einheimischen gut ankommt, hat die Erste Kreisbeigeordnete, Susanne Simmler (SPD), vor Kurzem weitere Tablets an die Tourist-Information in Gelnhausen übergeben.

Das teilte der Main-Kinzig-Kreis in einer Pressemitteilung mit, die Sie nun im Wortlaut lesen: Seit einigen Monaten gibt es die Möglichkeit sich spielerisch und interaktiv auf einer etwas anderen Art durch die Stadtgeschichte Gelnhausens zu bewegen. Ausgestattet mit einem Tablet, einer Tasche – die prall gefüllt ist mit diversen Hilfsmitteln – begibt sich der Besucher mit Hilfe von zu knackenden Geheimcodes auf die Gassen der mittelalterlichen Stadt.

Das interaktive Kobold-Spiel „Gelnhusana magica“, das die kreativen Mitarbeiter der Tourist-Info Gelnhausen unter der Regie von deren Leiterin Simone Grünewald in Zusammenarbeit mit den Betreibern des Escape Rooms „Nexus Exit“ entwickelten, werde sehr gut angenommen.

„Wir haben so viele Nachfragen, dass wir innerhalb kürzester Zeit mehrere Tablets und entsprechende Ausstattungen benötigten“, berichtete Simone Grünewald während eines Treffens mit der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler, Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH und Stadtrat Hans-Dietrich Ullrich.

Ist die erste Herausforderung bewältigt und der schlafende virtuelle Kobold geweckt, warten auf die Spieler die ersten Aufgaben. Die virtuelle Zeitreise kann beginnen und im Team gilt es nun Aufgaben zu lösen, um die Stauferstadt vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Dazu müssen kniffelige Rätsel gelöst, Codes geknackt, Aufgaben gelöst, Verstecke und Wege gefunden werden.

In der Tasche befinden sich allerhand Utensilien, die dabei hilfreich sein können, so weist ein alter Kompass die Richtung, ein Kryptex hilft beim Entschlüsseln geheimnisvoller Botschaften und sollte Hilfe benötigt werden, ist der Kobold zur Stelle. Nebenbei erfährt man einiges zur Stadtgeschichte und sieht die historischen Gebäude, Plätze und Gassen mit ganz anderen Augen. „Ein Spaß für große und kleine Besucher gleichermaßen, die Führung ist mit großem Erfolg angelaufen und wurde bereits 50 mal gebucht“, so Grünewald. Für den Winter ist ein ähnliches Projekt geplant, das dann in den Räumlichkeiten des Museums der Stadt durchgeführt werden kann.

„Ein sehr innovatives und außergewöhnliches Projekt, das eine Bereicherung nicht nur für die Stadt Gelnhausen darstellt, sondern für die Tourismusregion des Main-Kinzig-Kreises“, waren sich Susanne Simmler und Bernhard Mosbacher am Ende des Termins einig. „Deshalb haben wir das Angebot auch sehr gern unterstützt“, sagte Simmler. Von dem Geld wurden zusätzliche Tablets angeschafft und eine weitere Summe wird für das benötigte WLAN im Museum verwendet.