Projekt Krämerstraße nimmt Fahrt auf

14. Januar 2018
Schlüchtern

Ein „neuer Brennpunkt“, wie vom Schlüchterner Ortsbeirat befürchtet, könne wegen des Durchganges im Bauprojekt an der Krämerstraße nicht entstehen. Darauf verweist der planende Architekt Rolf Krüger.

„Der Durchgang wird lediglich temporär geöffnet sein. Dort befindet sich eine Tür, und die ist nachts zu“, erklärt der Petersberger. Der Ortsbeirat der Innenstadt hatte sich in seiner jüngsten Sitzung skeptisch hinsichtlich eines öffentlichen Durchganges von der Krämerstraße in Richtung Kindergarten geäußert. Es besteht offenbar die Sorge, dass dort bei Dunkelheit und im Schutz der Gebäude Dinge vor sich gehen, die unerwünscht sind.

Indes geht es mit der Vermarktung der Wohnungen voran. Viele der Interessenten hätten inzwischen fest reserviert. „Einigen ist aber wohl der Atem ausgegangen, vielleicht weil sich der Bauvorantrag so in die Länge gezogen hat“, mutmaßt Krüger. Die Prüfung des Denkmalschutzes hatte im vergangenen Jahr einige Zeit in Anspruch genommen. Die beiden unter Denkmalschutz stehenden Teile des Komplexes (Friseursalon und Braustübchen) lässt Krüger separat über ein Maklerbüro vermarkten. „Sie bleiben aber Teil des Gesamtprojektes“, erklärt Krüger.

Dass die barrierefreien von 30 bis 120 Quadratmeter großen Wohnungen allesamt zeitnah vergeben sein werden, daran hat Krüger keine Zweifel. „Es haben sich zwischen den Jahren und Anfang Januar ehemalige Interessenten gemeldet und Wohnungen reserviert, mit denen ich fast nicht mehr gerechnet hätte“, berichtet der Architekt. Gerade zu dieser Jahreszeit sei es sehr ungewöhnlich, dass sich da viel tue. Krüger wertet dies als Bestätigung für sein Projekt, für das „Bürgermeister Möller nach wie vor Feuer und Flamme ist.“

Der Wohnkomplex, für den die Bauarbeiten in diesem Frühjahr beginnen sollen, ist als Projekt einer Bauherrengemeinschaft vorgesehen. Ziel sei es, zentral gelegenen Wohnraum zu schaffen, den sich auch Bezieher mittlerer Einkommen als Eigentum leisten könnten. Gefördert wird der Umbau mit Geldern aus dem Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“. / dk

Lesen Sie auch:

Die Krämerstraße im Wandel der Zeit: Historische Bilder aus dem Stadtarchiv

Die Krämerstraße in Schlüchtern ist seit jeher eine der belebtesten in Schlüchtern. Stadtarchivar Bernd Ullrich hat für die Kinzigtal Nachrichten einige historische Aufnahmen herausgesucht.