Polizei muss A 66 nach Lkw-Brand am Mittwochmorgen stundenlang sperren

08.02.2017
Flieden/Schlüchtern

Zu einer stundenlangen Vollsperrung der Autobahn A 66 zwischen Flieden und Schlüchtern ist es am Mittwoch gekommen. Kurz vor 4.30 Uhr hatte die Leitstelle gemeldet, dass ein Lastwagen brennen würde. Die Ursache dafür ist bisher unbekannt.

Der 42-jährige Lkw-Fahrer war in Kerzell bei Fulda losgefahren. Kurz darauf hat ihn ein Sprinterfahrer auf der Autobahn auf einen brennenden hinteren Reifen des Anhängers aufmerksam gemacht. Das teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Gemeinsam koppelten die beiden Männer den Lkw noch vom bereits brennenden Anhänger ab. Anschließend versuchten sie mit bordeigenen Feuerlöschern das Feuer zu löschen, was misslang. Auch für die Feuerwehr waren die Lösch- und bergungsarbeiten nicht einfach.

Polizei muss A 66 nach Lkw-Brand am Mittwochmorgen stundenlang sperren

Foto: Helmut Abel

Der Lastwagen mit Anhänger war mit Autoteilen wie Reifen und Alufelgen beladen. Das THW hatte gegen 10 Uhr damit begonnen, die komplette verschmorte Ladung aus dem durch die Flammen zerstörten Fahrzeug zu entfernen.„Die Bergungs- und Räumungsarbeiten gestalteten sich sehr schwierig“, erklärte ein Polizeisprecher gegenüber unserer Zeitung.

Bei der Entfernung der Reifen aus dem Anhänger durch die Einsatzkräfte des THW musste die Feuerwehr aufgrund noch vorhandener Glutnester immer wieder nachlöschen. Zudem gefror der Löschschaum auf der Fahrbahn. Die Autobahnmeisterei Fulda kontrollierte vor Ort später dann die Schäden an der Fahrbahn.

Polizei muss A 66 nach Lkw-Brand am Mittwochmorgen stundenlang sperren

Foto: Helmut Abel

Gegen 12.20 wurde eine Spur wieder freigegeben, sodass sich der über sieben Kilometer lange Rückstau langsam lösen konnte. Um 14.48 Uhr wurde dann die gesamte Fahrbahn wieder freigegeben. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden allein an der Fahrbahn auf etwa 30.000 Euro. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 50.000 Euro.

Die Untere Wasserbehörde überprüfte zudem, ob der Boden durch die Mischung aus Löschschaum und geschmolzenem Gummi kontaminiert wurde. Der Lastwagen war am frühen Mittwochmorgen auf der A 66 in südlicher Fahrtrichtung in Höhe des Rastplatzes Distelrasen in Brand geraten. Zum Löschen war die Feuerwehr aus Flieden ausgerückt. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand.

Polizei muss A 66 nach Lkw-Brand am Mittwochmorgen stundenlang sperren

Foto: Helmut Abel

Die Polizei empfahl während der Bergungsarbeiten das Gebiet weiträumig zu umfahren. Es gab eine Umleitungsempfehlung über die Ausfahrt Neuhof-Süd. Der Verkehr staute sich aufgrund der Vollsperrung zwischen Flieden und Schlüchtern-Nord auf vier Kilometern Länge. Vor allem Lkw-Fahrer, die die Autobahn nicht über eine behelfsmäßig eingerichtete Ausfahrt verlassen konnten, standen stundenlang im Stau. / sar

Sie erreichen das
Service-Center der Fuldaer Zeitung
sowie der weiteren Veröffentlichungen des Verlags Parzeller unter folgenden Rufnummern:
Abo-Service: 0661 280 310
Anzeigenverkauf:

Die Kontaktdaten des Anzeigenverkaufs finden Sie hier.

Kleinanzeigen können Sie direkt hier aufgeben.

Sie erreichen die
Redaktion der Fuldaer Zeitung
unter folgenden Rufnummern:

Sekretariat Redaktion: 0661 280 304 oder 0661 280 305

Sekretariat Lokales: 0661 280 308

...sowie über die Email-Adressen und Kontaktformulare, die sie unter diesem Link finden.

Bei allen weiteren Fragen helfen Ihnen gerne die Mitarbeiter unserer Geschäftsstellen weiter. Infos zu Öffnungszeiten und weiteren Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.