Schreibmaschinenmuseum eröffnet am 11. Juni

30. Mai 2016
Salmünster

Seit Jahrzehnten sammelt Armin Eisel alte Schreibmaschinen und nun hat er sich einen Traum erfüllt und ein ganzes Museum eingerichtet. In der Frankfurter Straße 13 in Salmünster sind demnächst die Geräte zu bewundern.

Vor der offiziellen Eröffnung, die Eisel nun auf den 11. Juni terminiert hat, lud er den Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins und interessiere Mitglieder ein. Die Frauen und Männer um die Vorsitzende Marianne Sperzel und ihren Stellvertreter Jürgen Demuth waren entzückt von all den Schreibgeräten, die Eisel liebevoll in Regalen arrangiert hatte.

Das älteste Modell in Eisels Sammlung ist eine Merrit (USA) aus dem Jahr 1890. Einige Geräte sind ziemlich hoch und waren offenbar auch nur umständlich zu bedienen. Es gibt Blindenschreibmaschinen oder Schreibmaschinen mit japanischen oder chinesischen Schriftzeichen. Auch breite Buchschreibmaschinen, Zeigerschreibmaschinen und viele unterschiedliche Gerätetypen und -arten sind zu sehen. Schmunzelnd betrachteten die Besucher auch Kuriositäten, wie ein Kissen in Schreibmaschinenform oder Spielzeugschreibmaschinen. / lis