Stadt fordert neue Sporthalle: Derzeit nur 40 Prozent des vorgesehenen Sportunterrichts in Kinzig-Schule

22. November 2017
Schlüchtern

Die Schlüchterner Stadtverordneten haben einstimmig einen CDU-Antrag angenommen, vom Main-Kinzig-Kreis den Bau einer Drei-Felder-Halle für die Kinzig-Schule einzufordern.

Von unserem Redaktionsmitglied Daniel Krenzer

Derzeit findet an der Kinzig-Schule in Schlüchtern nur 40 Prozent des planmäßigen Sportunterrichts statt, berichtet Schulleiter Karsten Günder auf Anfrage unserer Zeitung. Etwa 80 Unterrichtsstunden pro Woche entfielen mangels eines entsprechenden Hallenangebots.

„Die Kultusbehörde erhöht hier den Druck und fordert die Schulen auf, den vorgesehenen Unterricht auch zu leisten“, berichtet Günder. Eine Drei-Felder-Halle wäre dafür optimal, mit zwei Feldern ließe sich der Bedarf jedoch auch erfüllen. Allerdings seien nicht alle Sportarten im Unterricht möglich, wenn immer nur ein Feld zur Verfügung stünde.

Da jedoch die Schlüchterner Sportvereine ebenfalls mehr Kapazitäten gebrauchen könnten, wäre theoretisch eine gemischte Nutzung von Schulen und Vereinen denkbar. Wie in der Stadtverordnetensitzung am Montag klar wurde, ist das jedoch ein Problem. Denn während der Kreis für die Schule der Träger ist und die Kosten übernehmen müsste, ist dies bei den Vereinen die Stadt.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Kinzigtal Nachrichten und im E-Paper.