Sturm hinterlässt zahlreiche Schäden: Im Landkreis Fulda nur ein entwurzelter Baum

03. Januar 2018
Region

Hessenweit sind durch das Unwetter am Mittwoch zahlreiche Schäden entstanden. Fulda blieb großteils verschont. Nur ein Baum in der Rhön wurde entwurzelt.

In Neu-Isenburg, Hanau, Offenbach-Waldhof, Rodgau, Maintal, Hainburg, Freigericht und Bad Orb stürzten durch das Sturmtief Burglind mehrere Bäume um, die teilweise die Fahrbahn blockierten und von der Feuerwehr beseitigt werden mussten.

Bauzäune wurden durch die heftigen Böen in Offenbach und Hanau umgerissen, in Dreieich traf es eine Baustellentoilette. Auch parkende Fahrzeuge wurden beschädigt.

Vielerorts wurden außerdem heruntergewehte Äste auf Straßen gemeldet.

Verletzt wurde niemand.

Die Aufräumarbeiten dauern an, die Höhe der Sachschäden ist derzeit noch nicht bekannt.

Fulda ist dagegen von Sturmschäden weitgehend verschont worden. Der Sturm hinterließ nur einen entwurzelten Baum in der Rhön und ein paar heruntergefallene Äste.

Auch am Vogelsberg ist „Burglind“ vorbeigeweht. Die Polizeistationen in Alsfeld und Lauterbach verzeichneten keine nennenswerten Ereignisse im Zusammenhang mit Windböen oder Starkregen: Ein Polizeisprecher nannte auf Anfrage lediglich einen umgestürzter Baum bei Kirtorf und eine Überflutung nahe dem Homberger Stadtteil Ober-Ofleiden. / erz, pw