Unternehmen Anumar plant Photovoltaikanlage an der A66

06. Dezember 2017
Steinau

In Steinau soll an der Autobahn 66 ein Solarpark entstehen. Die Stadtverordneten haben hierfür den Weg frei gemacht. Das Ingolstädter Solarunternehmen Anumar investiert in die Anlage 750.000 Euro.

Das Ingolstädter Solarunternehmen Anumar plant in der Stadt Steinau auf einer 1,5 Hektar großen Fläche eine 750 kW Photovoltaikanlage, die an der Autobahn entstehen soll. „Ich freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit der Stadt, die unser Projektvorhaben sehr positiv aufgenommen hat“, sagt Philipp Briglmeir, Anumar Projektmanager, auf Anfrage unserer Zeitung.

Die gesamte Investitionssumme beläuft sich auf 750.000 Euro. Das Solarkraftwerk wird 750.000 kWh Strom pro Jahr erzeugen und damit 200 Haushalte versorgen können. Jährlich werden nach Angaben von Anumar etwa 600 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Für die Dauer der Nutzung rechnet die Stadt Steinau laut Bürgermeister Malte Jörg Uffeln mit Steuereinahmen in Höhe von 65.000 Euro. / sab

Einen ausführlicheren Bericht lesen Sie in der Mittwochausgabe der Kinzigtal Nachrichten sowie im E-Paper.