15 Meter hoher Baum umgestürzt: Unwetter im Vogelsbergkreis

27. Juli 2017
Vogelsberg

Ein kurzes aber heftiges Unwetter hat am Donnerstagabend im Vogelsbergkreis für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Ein Baum stürzte um, und es kam zu Überschwemmungen.

Im Alsfelder Stadtteil Angenrod stürzte eine rund fünfzehn Meter hohe Pappel auf die Bundesstraße 62 und touchierte ein fahrendes Auto. Sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin aus Schwalmstadt blieben unverletzt, den entstandenen Sachschaden am Fahrzeug bezifferte die Polizei auf etwa 8.000 Euro. Zur Beseitigung des umgestürzten Baumes rückte die Feuerwehr der Stadt Alsfeld an. Mit Motorsägen schnitten die Feuerwehrleute den Stamm und die Äste klein und räumten das Hindernis so stückweise von der Straße, die während der Aufräumarbeiten knapp eine Stunde gesperrt war.

Im Gemeindegebiet von Mücke kam es parallel zu Überschwemmungen. So wurde ein Wohnhaus regelrecht von einer Flutwelle heimgesucht. Feuerwehrleute errichteten Barrieren und setzten Pumpen ein, um das strömende Regenwasser von dem Haus fernzuhalten. Den Wasserschaden im Haus bekämpften sie mit Tauchpumpen und Nasssaugern.

Wenige Kilometer weiter trat die Wälzbach über die Ufer und überschwemmte eine Straße mit Wasser, Schlamm und Steinen, möglicherweise weil ein Wasserdurchlass verstopft war. Feuerwehrleute reinigten den Durchlass und die Straße, dazu kam auch ein Frontlader zum Einsatz. Verletzt wurde durch die Überschwemmungen nach ersten Angaben niemand. Im Einsatz waren mehr als 50 Feuerwehrleute aus Groß-Eichen, Sellnrod, Ober-Ohmen, Höckersdorf und Nieder-Ohmen. / pw