Beifahrer aus Auto geschleudert: Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 7

14. November 2017
Oberthulba

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 7 in Richtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Bad Kissingen/Oberthulba und Bad Brückenau/Wildflecken ist am Dienstagabend ein Pkw-Insasse verstorben. Drei weitere Unfallbeteiligte wurden verletzt, einer davon schwer.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wechselte laut Polizei ein Lkw mit bulgarischer Zulassung von dem rechten auf den mittleren Fahrstreifen, um einen vorausfahrenden Lastwagen zu überholen. Dabei geriert der Wagen offenbar zu weit nach links und kollidierte mit einem Mercedes, der auf der linken Spur unterwegs war.

Durch den Zusammenstoß wurde die rechte Fahrzeugseite des Mercedes aufgerissen. Der Beifahrer wurde aus dem Pkw geschleudert und dabei tödlich verletzt. Auch der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Er wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der Lkw-Fahrer stand unter Schock, ebenso wie der Fahrer eines anderen Pkw, dessen Auto durch Trümmerteile beschädigt worden war. Beide kamen vorsorglich mit Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck geführt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ist auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden.

Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Autobahnmeisterei sowie die Freiwillige Feuerwehr Oberthulba im Einsatz. In Fahrtrichtung Kassel wurde die Autobahn für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Aufräum- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt. / jos