Helfer hatten bei Blutspende alle Hände voll zu tun

12. Januar 2018
Altenburg

Eine Ehrung zum fünfzigsten Aderlass erhielt Gerd Weckesser vom Deutschen Roten Kreuz in Alsfeld. Der Ortsverein der Hilfsorganisation führte im Dorfgemeinschaftshaus von Altenburg seinen ersten Blutspendetermin des Jahres durch. Dutzende Spender folgten dem Aufruf, darunter 13 Erstspender.

Die insgesamt zwölf ehrenamtlichen Helfer um Ulrike Greb und Martin Gonder hatten fast fünf Stunden lang alle Hände voll zu tun. Besonders erfreut zeigten sie sich über die vielen Erstspender. „Blutspenden ist eigentlich ganz einfach“, sagte Martin Gonder.

Wie er schilderte, ist für eine Blutspende keine Anmeldung nötig. Spender müssen einfach zu einem der Termine mit Personalausweis erscheinen. Allerdings sollte man sich körperlich fit fühlen, mindestens 18 Jahre alt sein und mindestens 50 Kilogramm wiegen.

Das Alsfelder DRK führt seine Blutspenden neuerdings im DGH von Altenburg durch, um auf kleinerem Raum eine ruhigere Atmosphäre zu schaffen. Bei den engagierten Blutspendern traf die Umstrukturierung auf Zuspruch.

Bei der Aktion konnten neben Gerd Weckesser mehrere Spender für ihre kontinuierlichen Aderlasse geehrt werden. Dazu zählten Kevin Planz (50), Tobias Schlitt (10), Sebastian Sorg (10), Petra Zulauf-Dörr (10) und Birgit Blankenburg (10). Der nächste Blutspendetermin findet am 22. März statt. / pw