„Schwiegertochter gesucht“: Das ist der riesige Kandidat aus der Rhön

03. Oktober 2017
Fulda

Als „harmoniesuchenden Hundehalter“ beschreibt RTL den 27-jährigen Kevin. Der Besitzer von sechs Hunden lebt mit seiner Mutter Beate (51) in der unterfränkischen Hochrhön und ist einer von sechs Kandidaten in der neuen Staffel von „Schwiegertochter gesucht“. Wir stellen den Zwei-Meter-Mann vor.

„Meine Familie und unsere Hunde spielen eine große Rolle in meinem Leben, daher würde ich mich freuen, wenn meine zukünftige Partnerin besonders tierlieb ist und Lust auf ein aktives Familienleben hat. Ich bin sehr kinderlieb und wünsche mir später selbst eine Familie“, wird Kevin von rtl.de zitiert. In Sendung eins versuchte Moderatorin Vera Int-Veen ihm schon mal mit einem Flirt-Training auf die Sprünge zu helfen.

Weiter sagt Kevin über seine Traumfrau: Wenn sie „bereits Kinder hat, wäre das kein Problem. Auch Äußerlichkeiten finde ich zweitrangig, nur zu klein sollte sie nicht sein, schließlich bin ich selbst über zwei Meter groß. Schön wäre es außerdem, wenn meine Traumfrau mobil wäre oder eines Tages sogar hierher ziehen würde, weil mir die Nähe zu meinen Lieben sehr wichtig ist.“

Mutter Beate hat da etwas andere Erwartungen als der Maschinenputzer. Sie wünscht sich als Schwiegertochter eine Frau, die gern Staubsauger und Wischmob schwingt. „Ich erwarte auch mal, dass sie im Haushalt hilft. Der Kevin ist stinkfaul“, sagt sie. In der ersten Folge am Sonntag backten Mutter und Sohn gleich mal einen Kalten Hund. Mit ganz viel Rum. Doch trotz Familienrezept misslang der Kekskuchen völlig.

„Schwiegertochter gesucht“: Das ist der riesige Kandidat aus der Rhön

Nun bekommt der 27-jährige die Chance, gleich zwei Frauen zu sich nach Hause einzuladen. Davon konnte er vor der TV-Show nur träumen. „Ich spreche keine Frau an, weil ich Angst vor einer Abfuhr habe,“ sagte er. „In der Vergangenheit habe ich schon einige Enttäuschungen erlebt, weshalb ich sehr verletzlich geworden bin.“ In der ersten Sendung studierten Kevin („Habe halt keine gefunden.“) und seine Mutter schon mal die Briefe von zwei Frauen.

Meinen es die zwei eingeladenen Frauen ernst? Das bleibt für Kevin zu hoffen. Er verspricht, dass er dann ein „sehr liebevoller und hilfsbereiter Partner“ sein würde. „Treue und Zuverlässigkeit wird bei mir groß geschrieben, das ist für mich sehr wichtig in einer Beziehung. Ich wünsche mir, die große Liebe zu finden, mit der ich einen romantischen Abend bei Kerzenschein, zusammen mit meinen Hunden, verbringen kann.“ / sar