Blick bis zum Brocken: Aussichtsturm „Noahs Segel“ in der Rhön eröffnet

10. August 2017
Oberweid

Mit der Aussichtsplattform „Noahs Segel“ auf dem 814 Meter hohen Ellenbogen hat die Thüringer Rhön nun eine weitere touristische Attraktion zu bieten, die Einheimische wie auch Gäste von nah und fern anziehen soll. Der Turm im Landkreis Schmalkalden-Meiningen wurde am Wochenende in Betrieb genommen.

Das teilte die Verwaltungsgemeinschaft Hohe Rhön mit, deren Presseinformation Sie nachfolgend im Wortlaut lesen:

Der Turm mit seinem markanten, segelähnlichen Design in Form einer Elle ist 21 Meter hoch und basiert auf einer Idee des Architektenteams rund um Matthias Leicht aus Bad Neustadt. Die Bauzeit von „Noahs Segel“ inklusive Erlebnisrutsche und Ausstellungsgebäude betrug neun Monate.

Rund 1,2 Millionen Euro investierten Freistaat und Gemeinde in die Stahl-Holz-Konstruktion, die dem höchsten Berg der Thüringer Rhön wieder ein unverwechselbares Gesicht verleihen wird. Projektierung wurden von der Verwaltungsgemeinschaft „Hohe Rhön“ Kaltensundheim gemeinsam mit den Architekt Matthias Leicht erarbeitet und eingebracht.

„Noahs Segel“ ist Teil, des vom Rhönforum erarbeiteten Konzeptes „Aktiverlebnis Grenzerfahrung“ mit dem die touristische Infrastruktur der Thüringer Rhön gestärkt werden soll. Dazu gehört bislang die 2015 eingeweihte Arche Rhön in der Erlebniswelt Rhönwald wie auch der Entdeckerpfad Hohe Rhön. Weitere Attraktionen sollen folgen.

Nach ersten Vorstellungen der Planung zur Aussichtsplattform vor gut zwei Jahren kam im Januar 2016 der Fördermittelbescheid des Freistaates. Am 3. Juni des gleichen Jahres erfolgte der symbolische Spatenstich. Geboten wird Besuchern nach 84 Stufen Aufstieg über neun Etagen ein unvergleichlicher Ausblick ins Land der offenen Fernen von 16 Metern Höhe aus, eine Fahrt mit der Erlebnisrutsche aus 12 Metern Höhe zurück zur Erde sowie Informationen über Geologie, Geschichte, Fauna und Flora der Rhön im Ausstellungsgebäude, welches gleichzeitig als Rastplatz für Wanderer angelegt ist.

Nach einem Konzert am 4. August im Dorfgemeinschaftshaus zum Auftakt des Festwochenendes und einer Disco auf 814 Meter Höhe am 5. August stand am Sonntag, 6. August, auf dem Ellenbogen die Eröffnung von „Noahs Segel“ im Beisein von Gästen aus Politik und Wirtschaft an. Nach einem Freiluftgottesdienst wurde das Bauwerk zwischen 10.30 und 12 Uhr bei einem Festakt offiziell eingeweiht.

Ein großes Nachmittagsprogramm mit Musik und Unterhaltung bescherte allen Gästen eine schöne Zeit auf dem Berg, ganz nach dem Motto „Ich war dabei“. Auf viele Gäste freuten sich, die Gemeinde Oberweid als Veranstalter, die VG Hohe Rhön sowie der Ellenbogenverein.