Unfälle auf der A5: Gaffer machen Videos, anstatt Verletzten zu helfen

14. April 2017
Nieder-Ohmen

Zwei schwere Verkehrsunfälle und mehrere Bagatellen haben am Karfreitag auf der Autobahn 5 im Vogelsbergkreis zu langen Staus geführt. Auch auf der als Umleitungsstrecke dienenden Bundesstraße 49 in Mücke und Romrod staute es sich.

Gegen 10 Uhr kam es auf der A5 in Richtung Kassel fast zeitgleich zu zwei schweren Unfällen in der Gemarkung von Nieder-Ohmen. Dort prallten jeweils mehrere Autos aufeinander. Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Mücke, der Rettungsdienst des Vogelsbergkreises samt Notarzt und die Autobahnpolizei aus Bad Hersfeld waren förmlich im Dauereinsatz.

Wie ein Feuerwehrsprecher schilderte, meldeten Augenzeugen bei einem der Unfälle ein brennendes Auto. „Das bestätigte sich zum Glück nicht. Es verdampfte nur Kühlerwasser“, sagte der Sprecher. Insgesamt zwei Verletzte mussten von zwei Rettungsteams und einem Notarzt versorgt werden, darunter war ein Kind.

Unfälle auf der A5: Gaffer machen Videos, anstatt Verletzten zu helfen

Für die Bergungsarbeiten musste die A5 mehrfach kurzzeitig voll gesperrt werden. Feuerwehrleute aus Nieder-Ohmen mussten Bindemittel wegen ausgelaufenem Öl ausbringen und zahlreiche Trümmerteile von der Fahrbahn räumen.

Die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld nahm die Ermittlungen zu den Ursachen der Unfälle auf, die noch unklar sind. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei im fünfstelligen Eurobereich.Großes Lob sprachen die Einsatzkräfte den Verkehrsteilnehmer für die Bildung einer Rettungsgasse aus.

Unfälle auf der A5: Gaffer machen Videos, anstatt Verletzten zu helfen

„Wir kamen zügig zu den Einsatzstellen und konnten schnelle Hilfe leisten“, sagte ein Sprecher. Dem entgegen zeigten Feuerwehrleute, Rettungsdienstmitarbeiter und Polizisten absolutes Unverständnis für etliche Gaffer.

Wie ein Feuerwehrsprecher schilderte, fertigten einige Autofahrer mit ihren Handys Videos vom Unfallgeschehen an. „Teils noch lange vor dem Eintreffen der Rettungskräfte, als Ersthelfer sich um die verletzten Personen kümmerten“, erklärte der Feuerwehrsprecher. / pw

Sie erreichen das
Service-Center der Fuldaer Zeitung
sowie der weiteren Veröffentlichungen des Verlags Parzeller unter folgenden Rufnummern:
Abo-Service: 0661 280 310
Anzeigenverkauf:

Die Kontaktdaten des Anzeigenverkaufs finden Sie hier.

Kleinanzeigen können Sie direkt hier aufgeben.

Sie erreichen die
Redaktion der Fuldaer Zeitung
unter folgenden Rufnummern:

Sekretariat Redaktion: 0661 280 304 oder 0661 280 305

Sekretariat Lokales: 0661 280 308

...sowie über die Email-Adressen und Kontaktformulare, die sie unter diesem Link finden.

Bei allen weiteren Fragen helfen Ihnen gerne die Mitarbeiter unserer Geschäftsstellen weiter. Infos zu Öffnungszeiten und weiteren Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.