„Mini-Unwetter“ sorgte für reichlich Windbruch im Vogelsberg: Umgestürzte Bäume

28. Februar 2017
Vogelsbergkreis

Ein „Mini-Unwetter“ sorgte in der Nacht zum Dienstag für umgestürzte Bäume und Windbruch im Vogelsbergkreis. Die Freiwilligen Feuerwehren, Straßenmeistereien und Polizei mussten zu Einsätzen ausrücken.

Zwischen Romrod und Nieder-Breidenbach wurden zwei große Bäume durch Sturmböen entwurzelt, die Stämme fielen quer über eine Landesstraße und blockierten diese auf voller Breite. Die Arbeiter der Straßenmeisterei Lauterbach waren zur Beseitigung fünf Stunden im Einsatz, teilweise im strömenden Regen. Während eine Streife der Polizeistation Alsfeld die Straße absperrte, wurden die bis zu 60 Zentimeter dicken Baumstämme mit Motorkettensägen zerschnitten und von der Straße geräumt.

Wie Daniela Czirjak von Hessen Mobil schilderte, waren alle Vogelsberger Straßenmeistereien zur Beseitigung von Windbruch im Einsatz. Besonders betroffen waren laut ihren Angaben die Bundesstraße 49 zwischen Romrod und Feldatal, die Bundesstraße 62 zwischen Alsfeld und Kirtorf, die Kreisstraße 25 in Richtung Groß-Felda, die Kreisstraße 877 bei Freiensteinau-Radmühl und die Landesstraße 3295 zwischen den Alsfelder Stadtteilen Elbenrod und Berfa. Dort mussten die Arbeiter der Straßenmeistereien aus Grebenhain, Homberg (Ohm) und Lauterbach abgebrochene Äste und Baumstürze beseitigen.

„Doch auch darüber hinaus waren im gesamten Vogelsbergkreis vereinzelte Streckenabschnitte von Windbruch betroffen, Vollsperrungen waren bei den dortigen Aufräumarbeiten nicht erforderlich“, so Czirjak. Wie sie informierte, erfolgt die Meldung bei umgestürzten Bäumen auf Straßen in der Regel durch die Polizei. Daher ihr Ratschlag: „Verkehrsteilnehmer sollten sich bei Windbruch zunächst an die Polizei wenden, diese übernimmt dann die weitere Koordinierung und alarmiert je nach Zuständigkeit und Verfügbarkeit Straßenmeisterei oder Feuerwehr“.

Wie die Zentrale Leitstelle des Vogelsbergkreises informierte, mussten Feuerwehrleute wegen umgestürzter Bäume auf Straßen bei Alsfeld und Freiensteinau ausrücken. Laut Polizeiangaben wurde durch das Unwetter nach derzeitigem Kenntnisstand niemand verletzt. / pw