Erbesbär in Hutzdorf: Jung und Alt wollen Tradition fortführen

12. Dezember 2017
Hutzdorf

Die Tradition soll fortgeführt werden. Darüber sind sich die Hutzdorfer einig. Deshalb findet am Donnerstag, 14. Dezember, ein Treffen im DGH statt, um die Tradition des Erbesbäres auch in diesem Jahr weiterzuführen.

Ob es nun „Erbesbär“ oder „Erwesbär“ oder wie auch immer genau geschrieben wird, ist egal. Hauptsache die Tradition lebt weiter.

Genau das haben einige „Alt-Jugendliche“ am 27. Dezember 2016 im vergangenen Jahr zu später Stunde beschlossen und wollen die Jugendlichen aus Hutzdorf unterstützen. Gesagt getan und in einigen Tagen ist es nun soweit: Jung trifft Alt.

Erbesbär in Hutzdorf: Jung und Alt wollen Tradition fortführen

Die aktuellen Jugendlichen aus Hutzdorf und die ehemaligen Jugendlichen, die mit dem Begriff „Erbesbär“ noch etwas anfangen können, treffen sich am Donnerstag, 14. Dezember, um 20 Uhr im DGH Hutzdorf, um über den Ablauf am dritten Weihnachtsfeiertag in Hutzdorf am 27. Dezember zu sprechen. Jeder, der gerne mal wieder diese alte und schöne Tradition unterstützen will, ist eingeladen.

Es geht auch um die Frage, wo man langes Stroh herbekommt. Denn mit langem Stroh lässt sich der Erbesbär wesentlich einfacher wickeln. Oder vielleicht hat ja sogar auch noch jemand „Erbsenstroh“ irgendwo in der Scheune gelagert. Über einen Anruf freut sich der „H.G.V. anno 852“ unter Telefon (06642) 7727 (Rüdiger Linke). / rli