Konfirmanden backen 230 Laib Brot

14. November 2014
Schlitz

Bei der Idee "Brot für die Welt" zu backen waren die Schlitzer Konfirmanden und Konfirmandinnen sofort Feuer und Flamme.

Sie folgten damit zum ersten Mal dem Angebot der Diakonie, daran jährlich alle Konfirmanden Hessens teilnehmen können. Einen Partner hatte man auch gleich gefunden. Das Ehepaar Franz und Renate Großhabl war von der gemeinsamen Aktion ebenfalls sehr angetan. Am Donnerstag war es dann soweit. Eingeteilt in drei Schichten: Um 14, 16, und 18 Uhr ging es für jeweils sechs Konfirmanden in Großhabls Backstube.

Es wurde abgewogen, portioniert, geformt, jeder Laib mit einem Kreuz versehen und ab in den Backofen. Insgesamt wurden 230 Brote á 750 Gramm gebacken. Nach dem Abkühlen wurden alle Brote sorgfältig in Tüten verpackt und in die Gemeindewerkstatt gebracht. Hier durften diejenigen die ihr Brote im Vorfeld bestellt hatten, ab 18.00 Uhr abholen. Für die es nicht konnten – sie bekamen ihre Brotbestellung von den KonfirmandenInnen direkt nach Hause geliefert.

Der Erlös, jeweils 5 Euro pro Brot, geht zu Gunsten „Brot für die Welt", speziell für die Katastrophenhilfe, die in den aktuellen Hungergebieten dieser Welt wirksame Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Alle Konfirmanden/Konfirmandinnen, wie auch die beiden Pfarrer Johannes Wildner und Siegfried Schmidt, die Jugenddiakonien Elke Peukert sowie Ehepaar Großhabl waren mit viel Eifer, Engagement und Freude dabei.

Der Reinerlös der Brotbackaktion betrug insgesamt 967,50 Euro. Die Konfirmanden und Konfirmandinnen sagen herzlichen Dank an alle Spender. / sigi