Fahranfänger (18) bei Unfall am frühen Sonntagmorgen schwer verletzt

13. August 2017
Alsfeld

Mitten in Alsfeld ist es am frühen Sonntagmorgen es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 18-jähriger Autofahrer wurde dabei schwer verletzt. Zunächst hatte es geheißen, dass der Fahrer eingeklemmt wurde.

Das bestätigte sich nach Angaben der Leitstelle des Vogelsbergkreises aber zum Glück nicht. Laut ersten Polizeiangaben war der Autofahrer aus Alsfeld im Bereich der Karl-Weitz-Straße von der regennassen Fahrbahn abgekommen und mit seinem Wagen frontal in ein geparktes Auto geprallt.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Fahrzeuge mehrere Meter über den Asphalt, bevor sie durch eine Gartenmauer gestoppt wurden. Die durch den lauten Knall geweckten Anwohner alarmierten die Rettungskräfte. In der Folge eilten dem Verunfallten die Feuerwehr der Stadt Alsfeld, ein Rettungswagen sowie das Notarzteinsatzfahrzeug der Alsfelder Rettungswache und eine Streife von Alsfelds Polizeistation zur Hilfe.

Wie ein Feuerwehrsprecher schilderte, wurde das Unfallopfer glücklicherweise nicht im Fahrzeugwrack eingeklemmt. Das Rettungsteam konnte den Schwerverletzten aus dem Unfallwagen heben und erstversorgen, bevor der 18-Jährige mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert wurde. Wie ein Polizeisprecher sagte, stand der Unfallfahrer nicht unter Alkoholeinfluss. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.

Die Karl-Weitz-Straße war im Bereich der Unfallstelle für rund eine Stunde voll gesperrt. Den entstandenen Sachschaden bezifferten die Polizisten vor Ort auf etwa 20.000 Euro. Derweil brachten die rund 20 alarmierten Feuerwehrleute im Bereich der Unfallstelle ein Bindemittel aus, denn aus den Fahrzeugwracks flossen einige Liter an Motoröl in Richtung der Kanalisation. / pw