Bei Sonntagsspaziergang: 22-Jähriger tötet Freundin (23) fast mit den Händen

20. Juni 2017
Heringen

Bei einem Spaziergang am Sonntag hat ein 22 Jahre alter Mann mit den Händen seine 23-jährige Lebensgefährtin schwer verletzt. Die Polizei sucht nach dem versuchtem Tötungsdelikt nun Zeugen.

Wie die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten, kam es am Sonntag zwischen 12.30 und 15 Uhr zu der Tat in den Werrawiesen bei Heringen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Der Tatverdächtige soll mit seiner Lebensgefährtin aus Bad Hersfeld auf den ausgebauten Feldwegen zwischen dem Stadtteil Wölfershausen und Heringen in Richtung der Werra spazieren gegangen sein.

Kurz nach 15 Uhr war die Frau von Passanten in einem hilflosen Zustand an einem Feldweg zwischen der neuen, aber noch nicht für den Straßenverkehr freigegebenen Straße zum Kraftwerk und der Werra aufgefunden worden. Die Frau musste mit schweren inneren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Neurologische Folgeschäden nicht auszuschließen

Wie Harry Wilke, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Fulda, auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte, sind die Verletzungen, die die 23-Jährige erlitten hat nicht lebensbedrohlich. „Neurologische Folgeschäden können zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht ausgeschlossen werden“, sagte Wilke. Waffen, ein Messer oder eine Schusswaffe, wurden nicht eingesetzt. Der Mann habe seine Freundin mit seinen Händen schwer verletzt. Er habe Sie gewürgt und geschlagen.

Kurz nach 15 Uhr konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter in seiner Wohnung festnehmen. Die Staatsanwaltschaft in Fulda und die Kriminalpolizei in Bad Hersfeld ermitteln gegen den 22-Jährigen aus dem Landkreis nun wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Genauere Kenntnisse zu dem Motiv, das zu der schrecklichen Tat geführt hat, konnten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst noch nicht machen.

Ermittler bitten um Hinweise von Zeugen

Die Ermittlungen zum Tatablauf dauern noch an, hieß es. Die Polizei geht aber von einer Beziehungstat aus. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Fulda ordnete am Montagnachmittag die Haftrichterin beim Amtsgericht in Bad Hersfeld die Untersuchungshaft gegen den 22-Jährigen an. Er wurde von der Polizei in eine hessische Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Tatverdächtige ist italienischer Staatsangehörigkeit, die Frau ist deutscher Nationalität.

Die Ermittler suchen nun Spaziergänger oder Radfahrer, die am Sonntag zwischen 12.30 und 15.00 Uhr in den Werrawiesen unterwegs waren und dort ein junges Pärchen beobachtet haben. Die Beamten bitten um Hinweise an die Polizei in Bad Hersfeld unter der Telefonnummer (06621) 9320 oder über die Onlinewache. / sar

Ungefährer Tatort: