Das erwartet Sie alles ab Freitag beim großen Fest zur 1200-Jahrfeier in Geisa

27. Juli 2017

Das große Fest zur 1200-Jahrfeier der Point-Alpha-Stadt Geisa in der thüringischen Rhön steht unmittelbar bevor. Mit einem laut eigenen Angaben zehntägigen „Wahnsinnsprogramm“ will die Stadt ab Freitag zahlreiche Besucher in das Ulstertal locken.

„Die kleine Rhönstadt Geisa, auf einem Bergsporn gelegen und von der historischen Stadtmauer umgeben – viele Jahre im Fünf-Kilomter-Sperrgebiet gelegen und jetzt in der Mitte Deutschlands – hat sich Großes vorgenommen“, sagt Sylvia Möller von der Stadtverwaltung Geisa im Namen des Festkomitees der 1200-Jahrfeier.

Die Festwoche dauert von Freitag, 28. Juli, bis Sonntag, 6. August, und hat für jeden Besucher etwas Interessantes zu bieten. Angefangen vom Festkommers, über großartige Musikveranstaltungen mit den Schürzenjägern, Stahlzeit und Metakilla, Max Giesinger und Musikgruppen aus der Region bis hin zu mittelalterlichen Theateraufführungen.

Zudem wird es ein historisches Markttreiben und am letzten Tag einen großem Festumzug mit rund 2000 Mitwirkenden aus Thüringen, Bayern und Hessen sowie 90 Umzugsbildern und 16 Musikkapellen geben. Den Auftakt der Feierlichkeiten bildet am Freitag unterdessen der Festkommers mit Geschichtsabend im Kulturhaus Geisa.

Neben den genannten hochkarätigen Musikveranstaltungen gibt es die ganze Festwoche viele weitere Veranstaltungen für jede Altersgruppe: Musikdarbietungen, Comedy, Wanderungen, Fußball, Kunst und Stadtgeschichte, Kinderfest oder Nachtwächterführungen.

Lesen Sie hier mehr:

Hälfte der Karten schon weg: Shootingstar Max Giesinger gibt Konzert in Geisa

Musiker Max Giesinger (Wenn sie tanzt, 80 Millionen) gibt im Rahmen der Geisaer Festwoche zum 1200-jährigen Jubiläum ein Open-Air-Konzert. Fast die Hälfte der Karten für den Auftritt auf dem Kulturhausplatz am 4. August 2017 sind schon weg.

Ein besonderes Highlight gibt es am 4. August am Kulturhausplatz. Sänger Max Giesinger, der durch die Casting-Show „The Voice of Germany“ bekannt wurde, gibt ein Konzert in Geisa. Nachdem er zur Fußball-EM 2016 das Lied „80 Millionen“ in einer neuen Version aufgenommen hatte, erreichte es Platz zwei in den deutschen Charts. 2017 ist besonders sein Hit „Wenn sie tanzt“ überaus erfolgreich.

In die Zeit des Mittelalters werden die Besucher beim Ritterlager an der Ulsteraue, mittelalterlichem Markttreiben und der Gerichtsverhandlung am Zentgericht zuückversetzt. Bereits bei vergangenen Mittelalterfesten fand die Aufführung von Laiendarstellern in Kostümierung nach dem Regiebuch von Wilhelm Ritz aus Geisa überaus großen Zuspruch.

Das heute noch auf dem Gangolfiberg in Geisa außergewöhnlich gut erhaltene Zentgericht war eine mittelalterliche Gerichtsstätte etwa ab dem 11. Jahrhundert. Zur Jahrfeier 2017 werden die Gerichtsverhandlungen von damals nachgestellt. „Man darf gespannt sein, über welches Fehlverhalten die Schöffen in der Neueinstudierung zu urteilen haben“, erklärte die Stadt.

Den absoluten Höhepunkt zum Abschluss der Jahrfeier bildet am 6. August der Festumzug mit mehr als 2000 Mitwirkenden unter dem Thema „Geisa im Wandel der Zeit“. „Die Geisaer können dabei auf ihre reichen Erfahrungen traditioneller Umzüge, ob zum Rosenmontag oder zum Geiserämter Fest, zurückgreifen“, heißt es diesbezüglich von Seiten des Festkomitees. / sar