„Die Welt wartet auf euch“: 200 Schüler zum Projektauftakt neugierig auf Minister

04. November 2017
    Cargando reproductor ...
fulda

Wie wichtig die Freude am Lernen ist und wie bedeutsam es ist, neugierig zu bleiben, das verdeutlichte Hessens Kultusminister Professor Dr. Alexander Lorz (CDU). Rund 200 Gymnasiasten der Klassen zehn waren zu der Auftaktveranstaltung des Projekts „Schule macht Wirtschaft – Wirtschaft macht Schule“ gekommen.

Von unserem Redaktionsmitglied Jacqueline Kleinhans

Egal, für welchen Weg sich die Schüler nach dem Abitur entscheiden – ob Ausbildung oder Studium –, es sei wichtig, dass sie die Freude am Lernen, die Lust am Entdecken nicht verlieren. „Lernen darf man nicht als Zwang sehen.“ Aber: Bildung sei nicht gleich Ausbildung. Diese sei lediglich ein Teil der Bildung. „Kompetenzen, Werte und gesellschaftliche Zusammenhänge sind ohne Wissen nicht möglich“, so Alexander Lorz.

Wie der CDU-Politiker die Auswirkungen der Digitalisierung im Schulalltag sieht, fragte FZ-Verleger Michael Schmitt. „Die Digitalisierung beinhaltet die Chance, die neuen Medien im Unterricht einzusetzen. Lehrer werden für den Einsatz aus- und weitergebildet. Nach den Sondierungsgesprächen werden wir sehen, was passiert“, erläuterte Lorz am Freitag im Kasino des Verlags Parzeller.


Bei den aktuell vielen Ausbildungsberufen und Studiengängen hält Alexander Lorz es für schwierig, dass junge Menschen gleich nach der Schulzeit den richtigen Weg einschlagen. „Man muss lernen, sich selbst einzuordnen, und seine eigenen Interessen herausfinden. Die Welt wartet auf euch“, sagte Lorz abschließend.

Das Projekt: „Schule macht Wirtschaft – Wirtschaft macht Schule“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von IHK Fulda, Schulamt Fulda und Fuldaer Zeitung. Zehnte Klassen von hiesigen Gymnasien befassen sich mit dem Thema Wirtschaft. Dazu lesen sie die FZ im Unterricht und besuchen heimische Firmen. Ergebnis des Projekts sind Berichte über die Unternehmensbesuche, die wir in der Fuldaer Zeitung veröffentlichen.