Zeichen gegen Gewalt: Gedenktafel für Tuğçe in Salmünster

29. November 2016
    Cargando reproductor ...
salmünster

Einen 25. Geburtstag stellt man sich anders vor: Tuğçe Albayrak, die diesen eigentlich gestern hätte feiern sollen, ist seit zwei Jahren tot - gestorben an den Folgen brutaler Gewalt (wir berichteten). Nun erinnert am Ort ihrer Geburt eine Tafel, die nachdrücklich mahnt: „Gegen die Gewalt“.

Von unserer Mitarbeiterin Elisabeth Schmitt

Am früheren Krankenhaus fanden sich gestern Nachmittag zahlreiche Menschen an, um der Vorstellung der Tafel beizuwohnen. Die Eltern der jungen Frau, Ali und Sultan Albayrak, die Großmutter Güler Yilderim, Geschwister, Verwandte und Freunde waren anwesend. Auch der türkische Generalkonsul Mustafa Celik und der Magistrat, Stadtverordnete und weitere Mandatsträger der Kurstadt bekundeten mit ihrer Anwesenheit ihr Mitgefühl und ihre Position gegen Gewalt.

25 Jahre nach ihrer Geburt in dem Haus in der Bad Sodener Straße und zwei Jahre nach ihrem Tod wolle die Kurstadt Bad Soden-Salmünster „dieser mutigen jungen Frau gedenken und gleichzeitig ein Zeichen gegen sinnlose Gewalt setzen“, sagte Bürgermeister Lothar Büttner (parteilos). Dem Magistrat sei es ein Anliegen, mit der Tafel „den Frieden und das menschliche Miteinander in den Vordergrund menschlichen Handelns zu stellen“.

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der Kinzigtal Nachrichten und im E-Paper.