r+s Washingtonallee
+
Alle Bereiche des Unternehmens sind nun in der Washingtonallee 13-17 unter einem Dach vereint.

Neuaufstellung ist vollzogen

R+S Group AG schließt durch Verlagerung des Firmensitzes mit der Vergangenheit ab

Die R+S Group AG schließt endgültig mit ihrer Vergangenheit ab. Als letzten Schritt auf diesem Weg wurde der Firmensitz des Handwerksbetriebs von der Flemingstraße in die Washingtonallee 13-17 verlagert. „Damit haben wir die Neuaufstellung des Unternehmens nun vollendet“, sagt Vorstandsvorsitzender Ralph Burkhardt.

„Wir schließen nun endgültig mit der Vergangenheit ab und blicken von jetzt an optimistisch in die Zukunft“, bekundet Ralph Burkhardt, der den Konzern seit Mai 2018 als Vorstandsvorsitzender führt. Zuvor wurde das Unternehmen bereits in anderen Bereichen fit für die Zukunft gemacht. Es wurde eine neue Struktur mit drei Säulen eingeführt, die gesamte Führungsmannschaft wurde neu aufgebaut, Projekte und Prozesse an den mehr als 30 Standorten auf den Prüfstand gestellt – und eine neue Firmenkultur hat Einzug gehalten.

Als letzten Schritt wurden nun am Konzernsitz in Fulda alle Einheiten an einem einzigen Standort vereint. Die Arbeiten haben im August des vergangenen Jahres begonnen und sind seit Ende Juni abgeschlossen. Im kommenden Jahr sind noch eine Neustrukturierung des Empfangsbereichs sowie die Erarbeitung eines Parkleitsystems angedacht.

„Es gibt bei uns keinen Elfenbeinturm mehr, an dem die Konzernleitung sitzt, während der Großteil der Mitarbeiter auf der anderen Straßenseite arbeitet.“ Vielmehr ist es Burkhardt und seinem Vorstandskollegen Rudolf Menningen wichtig, dass sich künftig alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter einem Dach auf Augenhöhe begegnen können. „Dieser Schritt war längst überfällig und hat bereits unmittelbare Verbesserungen in der Stimmung und der Kommunikation mit sich gebracht.“

Ralph Burkhardt hat in den vergangenen drei Jahren den R+S-Konzern komplett neu aufgestellt.


Neben der R+S solutions GmbH sind ab sofort auch die Unternehmen RUF Gebäudetechnik, Scholl Energie- und Steuerungstechnik und das Handelsunternehmen VVM in dem ehemaligen Kasernengebäude ansässig. Hinzu kommt die Konzernmutter R+S Group AG, in der unter anderem die zentralen Einheiten – IT, Controlling, Finanzbuchhaltung, Personal, Marketing, Fuhrpark, Einkauf, Rechtsabteilung und der Vorstand – vereint sind. Rund eine Million Euro hat sich das Unternehmen diese Neugestaltung kosten lassen. Und das zu Zeiten der Pandemie, in der sich viele andere Unternehmen mit größeren Ausgaben eher zurückgehalten haben.
Aber die Investition rechnet sich: „Neben all den Verbesserungen bei den täglichen Abläufen und der innerbetrieblichen Kommunikation sparen wir künftig jährlich einen hohen sechsstelligen Betrag ein“, sagt Burkhardt. Die Mietfläche wurde halbiert, wobei die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahezu konstant geblieben ist.

Es gibt bei uns keinen Elfenbeinturm für den Vorstand mehr.

Ralph Burkhardt, Vorstandsvorsitzender
Im Zuge des Umbaus wurde auch ein neues Rechenzentrum gebaut.

Einen Beitrag dazu – unter anderem eine Folge der Corona-Pandemie – liefern die neuen Möglichkeiten rund um das Mobile Arbeiten. „Diese Möglichkeit werden wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch nach der Pandemie anbieten“, ist Ralph Burkhardt überzeugt. Ein Trend, der die Attraktivität der R+S Group als Arbeitgeber weiter steigern wird. Um das Arbeiten von zuhause allerdings bieten zu können, hat der Konzern im Rahmen des Umbaus massiv in die IT-Ausstattung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investiert. „Die Kolleginnen und Kollegen können mit ihren mobilen Arbeitsgeräten von nahezu jedem Flecken Erde arbeiten.” Um dies in Zukunft noch umfangreicher nutzen zu können, wurde zusätzlich ein Glasfaseranschluss für den Firmensitz beantragt. „In Sachen IT-Infrastruktur sind wir nicht zuletzt durch den Neubau unseres Rechenzentrums nun auf dem neusten Stand“, sagt Burkhardt nicht ohne Stolz.

Einzig der Bereich R+S POWER solutions, in dem die innovativen Personal- und Industriedienstleistungen vereint sind, ist künftig in der Christian-Wirth-Straße 1 im Kohlhäuser Feld angesiedelt. „Für diesen Standort haben wir uns entschieden, weil wir uns dort in einer zentralen Lage mit bester Verkehrsanbindung an B27 und die Autobahn befinden“, sagt der Konzernchef. „Vor allem für unseren Vertrieb und auch für die externen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist das immens wichtig.“ Auch in diesem Gebäude wurde ordentlich investiert. „Wir haben die Räume modernisiert sowie in Klimatisierung und neue IT-Technik investiert.” Im Kohlhäuser Feld sind nun alle Marken der Säule „POWER solutions” auf zwei Etagen vereint: SolutionsONE, RÜBSAM Fachkräfte, RÜBSAM Technik und CuraVita.

Die Schweißwerkstatt, die ebenfalls zur R+S POWER solutions gehört, ist weiterhin in Petersberg untergebracht. Der Grund dafür liegt vor allem in der schnellen Erreichbarkeit für externe Schulungsteilnehmer durch die direkte Anbindung an B27 und A7.
Ralph Burkhardt bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der R+S Group, ohne deren Flexibilität und Rücksicht die wichtige Maßnahme so nicht möglich gewesen wäre.