Ein neuer Staat in Niemandsland?

26. November 2015
Coevorden / Emlichheim

Illegales Camping oder eine neue Staatsgründung? Zwei Niederländer haben in einem Gewerbegebiet an der deutsch-niederländischen Grenze einen Landstreifen mit Fähnchen abgesteckt und den Fantasiestaat „Wunderland“ ausgerufen.

Dort solle ein Gegenmodell zu bisherigen Lebensformen entstehen, haben die beiden einzigen Bewohner in einer Art Verfassung niedergeschrieben.

Das 3000 Quadratmeter große Gebiet liege genau zwischen den beiden Staatsgrenzen, sagten sie. Die kuriose Staatengründung stößt jedoch bei den angrenzenden Gemeinden Coevorden (Niederlande) und Emlichheim (Deutschland) auf Ablehnung. / dpa