Fotos: Norman Zellmer, Marius Scherf

Bildergalerie: Umzügen in Neuhof, Mittelkalbach, Rückers und Schweben locken Narren an

  • schließen

Neuhof - Im Süden Fuldas wurde am Rosenmontag ausgelassen gefeiert. Durch Neuhof, Mittelkalbach, Rückers und Schweben zogen die Umzüge, wie in unserer Bildergalerie zu sehen ist.

Neuhof

Dass die Kaligemeinde eine Hochburg des Karnevals im südlichen Landkreis ist, hat der Straßenumzug gestern bewiesen: Um kurz nach 14 Uhr schlängelte sich der Faschingszug aus knapp 20 Motivwagen und Fußgruppen durch die Fuldaer Straße. Darunter waren unter anderem die Blaskapelle Hattenhof, die Heimatklänge Giesel, die Weinkönigin, die Narrenvereinigung Neuhof, die TV-Zumba-Gruppe und die Jugendfeuerwehr Hattenhof, die entweder selbst Musik spielten oder fette Beats aus Lautsprechern dröhnen ließen.

Im Spektakel mittendrin: zahlreiche kleine und große närrische Regenten aus den Ortsteilen. Sie winkten den vielen Hunderten Anwohnern am Straßenrand, die sich nicht durch das nasskalte Wetter vom Feiern hatten abbringen lassen und sich bunt verkleidet hatten, zu und warfen Süßigkeiten von den Wagen. Den Abschluss bildete ein ausgelassenes Fest im Gemeindezentrum.

Mittelkalbach

„Klein, gemütlich und alle machen mit“, so hat David Müller, Vorsitzender der Narrenzunft Mittelkalbach, den Rosenmontagszug in seinem Ort beschrieben. Dieses Jahr fuhren die Narren unter Prinz Konstantin LIII. und seiner Lieblichkeit Prinzessin Kim XLII. dem Höhepunkt der Kampagne entgegen.

Natürlich dabei war auch Kinderprinz Louis, das Legogenie von der Tischtennispartie mit seiner Lieblichkeit Kinderprinzessin Sophia, die Wassernixe mit der Feuerwehrspritze. Insgesamt gestalteten zwölf Gruppen und drei Motivwagen den diesjährigen Umzug. Jung und Alt waren auf die Straßen gekommen, um zu feiern, und zwischenzeitig gelang es ihnen sogar den Regen zu vertreiben.

Rückers

Strömender Regen erwartete die Gäste auf dem Rosenmontagszug in Rückers. Doch die Narren konnte das nicht vom Feiern abbringen und so versammelte sich das halbe Dorf im Ortskern, um gemeinsam den Abschluss der Kampagne von Prinz Sebastian XXXIII. und Yvonne XXXII. zu feiern. 17 Wägen und Gruppen mit tatkräftiger Unterstützung durch Sport- und Schützenverein zogen bester Laune durch Rückers und brachten die Gäste, trotz des anhaltenden Regens in Stimmung. „Alle sind besonders motiviert, auch, weil Flieden leider ausgefallen ist“, sagte Natalie Frick, aus dem Vorstand des Rückerser Carneval Vereins.

Schweben

Unter nur noch leichtem Nieselregen starteten die Jecken in Schweben ihren traditionellen Fastnachtszug. „Wir sind der kleinste und feinste Umzug im Königreich Flieden“, erklärte der Ehrenpräsident des Geselligkeitsverein Schweben, Stefan Gärtner, stolz. Zwei Motivwagen und drei Fußgruppen zogen mit Prinzessin Nadja XVII., die Schwester aus dem Hause Heil mit dem Sinn für Ordnung und Detail durch den Ort und feierten mit dessen Bewohnern ausgiebig. / nz, msf

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren