Fotos: Marcus Lotz

Bildergalerie: Züge ziehen in Blankenau, Hosenfeld, Kleinlüder und Uffhausen durch die Straßen

  • schließen

Blakenau/Hosenfeld/Kleinlüder - Auch im Westen Fuldas wurde am Rosenmontag ordentlich gefeiert. In Blankenau, Hosenfeld und Kleinlüder sind die Umzüge durch die Straßen gezogen.

Vom stürmischen Wetter nicht beirren ließen sich die Hosenfelder Narren. In wetterfesten Regencapes sorgte etwa die Gruppe „Cordula Grün“ aus Poppenrod für Stimmung, während Prinz Emilian, der abenteuerlustige Kickboxer vom rasanten Ski und Prinzessin Tara, die aktive Sportlerin vom flotten Piccolotanz und ihr Gefolge das Volk begrüßten. Vorsichtshalber die Sonnenbrillen eingepackt hatten die Pfaffenröder, die ihre Prinzessin Melanie und ihren Prinzen Sascha grüßten – die Sonnenbrillen wurden hingegen nicht gebraucht.

Mit bunter Partymusik trotzten in Blankenau die Blankenauer Musikanten in knalligen Clowns-Kostümen dem Wetter und unterhielten dabei ihr Publikum, bestehend aus Giraffen, einer Rollergang, Hoppelhäschen und Figuren aus Märchen und Videospielen.

Auch das Narrenvolk in Kleinlüder hatte sich kostümtechnisch ordentlich ins Zeug gelegt: Neben Geistern, Teufeln, exotischen Trommlern aus Ghana und gleich mehreren Königen waren auch Hühner-Reiter und Partygäste aus den 80ern unterwegs. Und so manch einer funktionierte beim nachlassenden Regen seinen Regenschirm kurzerhand zu einem Auffangbecken für Kamellen um.

Die Narren aus Uffhausen ließen sich den Fastnachtszug, der bereits seit 42 Jahren stattfindet, nicht entgehen. Auch das bescheidene Wetter hinderte die Uffhäuser nicht daran. „Der Zug wurde noch nie abgesagt, auch nicht wegen des Wetters“, erklärte Michael Gies, Vorsitzender des Uffhäuser Narren Clubs (UNC). Stolz erklärte er: „Seit 42 Jahren fahren wir die gleiche Route mit dem Faschingszug.“

Insgesamt fuhren zwölf Motivwagen durch den Ortsteil von Großenlüder. Den Ideen waren dabei keine Grenzen gesetzt: eine Gefängniszelle mit Insassen, ein Riesen-Joint auf dem Dach, eine Wikingerburg sowie ein Mini-Zirkus. Auch die Kostüme der 26 teilnehmenden Gruppen sowie der begeisterten Zuschauern waren lustig anzusehen: Tiger, Clowns, Ärzte, Popcorn-Tüte, Kaugummiautomaten und viele andere Kostüme waren zu sehen. Mit einem lauten „Helau“ liefen die Narren durch die Straßen. / mlo, neu

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren