Die Brüder Markus und Alexander Günther „stemmten” unter dem Motto „Umzug statt Umzug” den Umzug der Palliativ Stiftung nach Bronnzell.
+
Die Brüder Markus und Alexander Günther „stemmten” unter dem Motto „Umzug statt Umzug” den Umzug der Palliativ Stiftung nach Bronnzell.

„Umzug statt Umzug“

Zwei Ex-Prinzen beim Kisten schleppen: Hilfe für Palliativstiftung bei Umzug nach Bronnzell

  • vonAnja Trapp
    schließen

Soziales Engagement der Fuldaer Prinzenmannschaften von 2016 und 2019 stand am Freitag im Fokus. Die Brüder Markus und Alexander Günther „stemmten” unter dem Motto „Umzug statt Umzug” den Umzug der Palliativ Stiftung nach Bronnzell.

Bronnzell - Wegen der Corona-Pandemie fand in diesem Jahr die fünfte Jahreszeit Digital statt. Die weit über die Grenzen der Barockstadt bekannte Straßenfastnacht wurde abgesagt. Das rief bei den beiden Fuldaer Ex-Prinzen Alexander Fassadicus Maximus und Markus Maurus Musikus unliebsame Erinnerungen wach. Wurden ihre närrischen Lindwürmer doch 2016 eingeschränkt, und 2019 gänzlich abgesagt. Und auch die Mutter der beiden, Sigrid, musste als Hutzelprinzessin wegen eines Sturmes auf das Hutzelfeuer verzichten. (Lesen Sie hier: Fastnacht in Fulda: Auch vor 30 Jahren fand kein Rosenmontagsumzug statt - Warum die Narren Trauer trugen)

Hilfe für Palliativstiftung: Fuldaer Ex-Prinzen packen beim Umzug nach Bronnzell mit an

Dadurch entstand die Idee für das Projekt „Umzug statt Umzug”. Und schnell war klar, dass die Hilfe der Palliativ Stiftung zu gute kommt. Die Idee für das Projekt kam beim Umzug von Ex-Prinzenmariechen Katharina. Da hatte Peter Bleuel, Adjutant bei Markus Günther die Idee für diese Aktion. Widerrum ein Telefonat zwischen FKG-Präsident Michal Hamperl und Elke Hohmann von der Palliativ-Stiftung machten die Sache dann perfekt für den Umzug am Freitag.

Und es wären nicht die Günther-Brüder, wenn das Wetter am gestrigen Freitag nicht schon wieder Kapriolen geschlagen hätte. Schnee, Regen, Wind, aber dann auch Sonnenschein begleiteten den Umzug von der Fuldaer Rangstraße nach Bronnzell. (Lesen Sie hier: Aktion „Einkauf statt Einmarsch“: 1508 Euro für den Förderverein Fastnachtsmuseum in Fulda)

Hilfe für Palliativstiftung: 14 Helfer greifen den Ex-Prinzen unter die Arme

Insgesamt 14 Helfer packten tatkräftig mit an, um die zirka 20 Tonnen Papier auf Paletten und die LKW’s zu laden. Und auch das sind die beiden Günther-Brüder, gemeinsam mit ihren Helfern. Ruck-zuck, innur einer Stunde war alles auf die Wagen geladen, und es ging Richtung Bronnzell. Auch dort ging es flugs weiter. Peter Bleuel saß im Führerhaus seines Gabelstaplers und rangierte die Paletten. Und ehe man sich versah, war alles in den neuen Lagerräumen verstaut.

Elke Hohmann und Dr. Thomas Sitte von der Palliativ-Stiftung waren begeistert. Elke Hohmann unterstrich, dass die Aktiven der Foaset in Foll nicht nur gemeinsam feiern, sondern auch zusammen arbeiten können. Besonders lobte sie den Zusammenhalt der Aktiven. Dass der Spaß auf dem Gelände der ehemaligen Fabrik der „Teekanne” in Bronnzell nicht zu kurz kam, versteht sich (fast) von ganz alleine. (trp)

Das könnte Sie auch interessieren