Fotos: Ralph Leupolt

Tollitäten aus dem Landkreis versammeln sich auf der Wasserkuppe (mit Video)

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Wasserkuppe - Bereits zum sechsten Mal – und zum zweiten Mal auf der Wasserkuppe – fand das Gipfeltreffen der Tollitäten aus dem Landkreis statt. Insgesamt 36 närrische Regenten mit ihren Adjutanten und Mariechen hatte den Weg in die Hütte auf der Märchenwiese gefunden, um weitab von Einmarschplänen mit den Amtskollegen zu plaudern und zu feiern.

Von unserem Redaktionsmitglied Anja Trapp

Die beiden Organisatoren Thomas Happ vom Carnevals Club Haimbach (CCH) und Georg Herget vom Harmerzer Carneval Club (HCC) freuten sich darüber, dass in diesem Jahr so viele närrische Regenten wie noch nie gekommen waren, um gemeinsam diesen Vormittag zu erleben. In ihrer Ansprache machten die beiden darauf aufmerksam, dass im Laufe des Vormittages die „Dräscher-Spendenbox“ für das anstehende Fastnachtsmuseum rum gehen würde – und jede Tollität zeigte sich nicht kleinlich, und spendete kräftig.

Landrat Bernd Woide (CDU) betonte in seiner kurzen Ansprache, dass die Tolliäten nicht mehr höher kommen könnten, als an diesem Tag – denn schließlich sei die Wasserkuppe der höchste Berg in Osthessen. Schön fand er es auch, dass die Karnevalisten in aller Ruhe einmal zusammen sitzen könnten, um mit närrischen Oberhäuptern zu plaudern, die sie sonst vielleicht gar nicht getroffen hätten, weil sie halt nicht auf dem Einmarschplan stünden.

Landtagsabgeordneter Markus Meysner (CDU) machte kein Hehl daraus, dass sein Herz für die Fastnacht schlüge. Er wünschte allen viel Spaß bis Aschermittwoch. Ebenso freute sich Gersfelds Bürgermeister Dr. Steffen Korell (CDU), bei dieser Veranstaltung mit dabei zu sein. Er merkte an, dass die Karnevalisten einen besonderen Draht zu Petrus haben müssten, denn die ganze Woche über sei Nebel auf der Wasserkuppe gewesen – nur am Samstagvormittag, da scheine jetzt die Sonne, angesichts so vieler Herrscher über die Narrenschar.

Ein Herzliches Willkommen rief auch Manfred Helfrich (CDU), Bürgermeister der Gemeinde Poppenhausen den Karnevalisten zu. Stolz war er darauf, bereits zum sechsten Mal mit dabei zu sein. Er wünschte allen viel Spaß – und so konnte der Tag seinen Anfang nehmen. Angefangen bei den Aschenberger Wolkenkratzern bis hin zur Wolfertser Faschingstruppe bekamen Woide, Meysner, Korell und Helfrich von allen Tollitäten einen Orden überreicht. In der Pause trat Michael Bleuel als Bauer Franz Habersack auf, und plauderte ungeniert in Rhöner Platt über seine Reiseerlebnisse nach Australien und seine, etwas nervige, Nachbarin. Zum Schluss seines Beitrages sang er gemeinsam mit allen närrischen Regenten – die sichtlich viel Spaß bei der Performance hatten.

Nachmittags um 15 Uhr war der Spaß dann wieder vorüber, und die Märchenhütte gehörte wieder ganz den Skifahrern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema