Archivfoto: Ralph Leupolt

281 Zugeinheiten: Rekordgröße bei Fuldaer Romo-Zug 2020

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der Fuldaer Rosenmontagszug wird in diesem Jahr so groß wie noch nie: Mit 281 Zugeinheiten ist eine Rekordzahl angemeldet worden.

Das gab der Romo-Ausschuss der Fuldaer Karnevalgesellschaft (FKG) bei der Generalbesprechung am Dienstagabend im Kolpinghaus bekannt. Vor allem die Zahl der Fußgruppen nimmt demnach zu: 199 gegenüber 170 im Jahr 2018.

Vergangenes Jahr war der größte Rosenmontagszug Hessens aufgrund von Sturm abgesagt worden. 4300 Karnevalisten werden dieses Jahr bei dem Zug mitlaufen. Die Organisatoren erwarten etwa 70.000 Besucher.

Keine Änderung der Route

An der Route werde sich dem Ausschuss zufolge nichts ändern: Start ist um 13.33 Uhr am Bahnhof durch die Bahnhofstraße, weiter durch die Rabanusstraße in Richtung Stadtschloss, die Schlossstraße in Richtung Bonifatiusplatz und von der Friedrichstraße zum Platz Unterm Heilig Kreuz in die Marktstraße hinein.

Von dort geht es weiter über den Buttermarkt, die Karlstraße und die Königstraße bis über den Hopfengarten zum Abtstor.

Große Party im Museumshof

Der Kinderumzug, der einen Tag vorher, am Sonntag, 23. Februar, stattfindet, wird erneut die Route nehmen, die im vergangenen Jahr das erste Mal getestet wurde: Um 14 Uhr ist der Start am Paulustor. Von dort läuft die Narrenschar durch die Pauluspromenade, die Friedrichstraße, Unterm Heilig Kreuz in die Marktstraße hinein.

Über den Buttermarkt, Steinweg, Jesuitenplatz geht es in den Museumshof, wo eine große Party steigt. / kir

Das könnte Sie auch interessieren