Foto: Manuel Weinen

Zum 200. Todestag: Lieder, Klavierstücke und Tanzsätze vom „Tanner Bach“

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Tann - Johann Michael Bach (1745 –1820) gilt als „Tanner Bach“. Anlässlich seines 200. Todestages gibt es ein umfassendes Konzertprogramm. Dieses wird am Sonntag um 17 Uhr in der Tanner Stadtkirche eröffnet.

Wer an Bach denkt, denkt an Musik und an Johann Sebastian (1685 – 1750). Der war aber „nur“ einer der Musiker aus dem weitverzweigten Bach-Geschlecht, deren Mitglieder das musikalische Leben Mitteldeutschlands maßgeblich prägten, wenngleich er auch die überragendste Gestalt war.

Doch vor, neben und auch nach ihm hat es noch eine ganze Reihe musikalischer Bachs gegeben. Zu ihnen zählt auch Johann Michael Bach (1745 – 1820). Er gehört zu den wenigen Mitgliedern der Bach-Familie, deren Leben sich nicht ausschließlich in Thüringen abspielte: Denn Johann Michael hielt sich „daheim im Vaterlande, bald auch in England (...), in entlegenen Gegenden Teutschlands [sic!] und in der Schweiz“ auf – und eben in Tann.

Kirchenmusik in Rhönstadt geprägt

Zwei längere Phasen seines Lebens, von 1768 bis 1778 und von 1785 bis 1795 hat er als Kantor die Kirchenmusik in der Rhönstadt entscheidend mitgeprägt. Dort entstanden die meisten seiner Kantaten, viele seiner weiteren Werke wurden aufgeführt.

Ein echter Bach in Tann: Das bedeutet Verpflichtung und Verantwortung, damit Johann Michaels Erbe an seiner ehemaligen Wirkungsstätte bewahrt wird. Die meisten seiner Werke ruhten allerdings Jahrhunderte lang unbeachtet in diversen Bibliotheken über ganz Europa verteilt. In den vergangenen Jahren hat sich die Tanner Kirchenmusik ihrer angenommen und in Gottesdiensten und Konzerten Kantaten, Lieder, Tanzsätze und Klavierwerke teilweise nach über 220 Jahren zum ersten Mal überhaupt erst wieder zum Klingen gebracht.

Besonders großes Angebot

In diesem Jahr ist das Angebot an Konzerten besonders groß. Kantor Thomas Nüdling, gewissermaßen aktueller Nachfolger Johann Michael Bachs an der Tanner Stadtkirche, hat gemeinsam mit Imka Heinzeroth, Susanna Leubecher, Kerstin Schuch, Uwe Seitz und Anna Ziert ein umfangreiches Programm zusammengestellt: „Bach 2020“.

Dazu gehören ein über das ganze Jahr verteilter Kantatenzyklus, Projektchöre und ein Festwochenende. „Viele Musiker der Region sind daran beteiligt und lassen auf ein klangvolles Jahr 2020 hoffen“, sagt Susanna Leubecher. Und weil Tann die einzige Wirkungsstätte eines Musiker der Bachdynastie auf heutigem hessischen Territorium ist, hat der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier die Schirmherrschaft über „Bach 2020“ übernommen.

Mehrere Kooperationspartner

Kooperationspartner sind die Theologische Fakultät Fulda, die Wigbertschule Hünfeld, der Kultur- und Geschichtsverein, dem die lokale Verankerung des „Tanner Bach“ am Herzen liegt, als Förderer und Unterstützer sind das Land Hessen, der Landkreis Fulda, die Stadt Tann, die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Edeka-Markt Wolf Tann, der Sprengel Hanau-Hersfeld sowie die Kirchenmusikstiftung Ziegler mit im Boot.

Mit einem festlichen Konzert eröffnen der Kirchenchor Tann und das Rathgebersensemble Fulda mit Alexander Summa (Bass) das Jubiläumsjahr „Bach 2020“ am morgigen Sonntag, 5. Januar, um 17 Uhr in der Tanner Stadtkirche. / FZ

Termine

Sonntag, 5. Januar, 17 Uhr: Kantate „Mache dich auf, werde licht“. Kirchenchor Tann und Rathgebersensemble Fulda.

Januar / Februar: Projektchor „Bach & friends“. Proben am 12., 19. und 26. Januar, 17 bis 18.15 Uhr, Aula des Hauses Noah. Aufführungen: Samstag, 1. Februar, 17 Uhr, kath. Kirche Dermbach, Sonntag, 2. Februar, 10 Uhr, ev. Niklaskirche Tann.

Sonntag, 1. März, 17 Uhr: Kantate „Ich habe dich ein klein Augenblick verlassen“, Kammerchor Meiningen und Rathgeberensemble Fulda.

Sonntag, 5. April, 17 Uhr: Kantate „Die ihr den Herren liebet“, Canticum Novum (Dermbach) und Rathgebersensemble Fulda.

Donnerstag, 21. Mai (Himmelfahrt), 17 Uhr: Kantate „Gott fähret auf mit Jauchzen“, collegium vocale (St. Marien, Kassel) und Rathgebersensemble Fulda .

Sonntag, 31. Mai (Pfingstsonntag), 20 Uhr: „Mit Bach auf Reisen“, Kirchenchor Tann und Savoir cuivre Würzburg.

Freitag, 12. Juni: Fahrt nach Schmalkalden und Struth (Geburtsort von Johann Michael Bach). Infos und Anmeldung unter www.bach2020.de.

Samstag, 13. Juni, ab 20 Uhr: Bach-Nacht. 20 Uhr: Königlicher Glanz. 21 Uhr: Bach und Me(e)hr. 22 Uhr: Musikalische Reise in die Schweiz. 23 Uhr: Jazzy Bach.

Sonntag, 14. Juni, 17 Uhr: Kantate „Singt dem Vater“, Chöre der Region und Savoir cuivre Würzburg.

Sonntag, 12. Juli, 17 Uhr: Kantate „Gehet hin durch die Tore“, Kammerchor Tann und Rathgebersensemble Fulda .

Samstag, 5. September, 20 Uhr: Kantate „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“, Kammerchor Fulda und Rathgebersensemble Fulda.

Sonntag, 11. Oktober, 17 Uhr: Kantate „Herr, wie sind deine Werke so groß und viel“. Chor und Orchester der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“.

Samstag, 31. Oktober (Reformationstag), 19 Uhr: Kantate „Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist“, Kirchenchor Tann und Rathgebersensemble Fulda.

Sonntag, 29. November (1. Advent), 18 Uhr: Kantate „Wie lieblich sind auf den Bergen“, Ensemble tonART und Rathgebersensemble Fulda .

Sonntag, 27. Dezember, 17 Uhr: Kantate „Das Volk so im Finstern wandelt“, Kirchenchor Tann und Rathgebersensemble Fulda.

Das könnte Sie auch interessieren