Foto: Circumnavigation/stock.adobe.com

22.500 Euro für besseres ÖPNV-Angebot in der Rhön

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Rhön - Das Land Hessen unterstützt den Tourismus in der Rhön mit 22.500 Euro für ein länderübergreifendes Mobilitätskonzept. Der Förderbescheid wurde an die Rhön GmbH – Gesellschaft für Tourismus und Markenmanagement versendet. Das teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Montag mit. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 45.000 Euro.

Das Konzept soll den Freizeitverkehr in der Rhön optimieren. Ziel ist es, dass Gäste und Einheimische auch ohne Auto komfortabel unterwegs sein können. Derzeit verursacht das Pkw-Aufkommen besonders an Wochenenden häufig Parkplatz-Engpässe an touristischen Anziehungspunkten.

Die Rhön will dank dem Fördergeld bei nachhaltiger Mobilität Vorreiterregion werden. Dafür sollen Angebotslücken im ÖPNV geschlossen und verschiedene Mobilitätsarten miteinander verknüpft werden. Das optimierte Angebot soll später über eine DestinationCard (Rhön Card) gebündelt und vermarktet werden.

Eine besondere Herausforderung ist es, dass sich die Tourismusregion Rhön auf drei Bundesländer (Hessen, Bayern und Thüringen) erstreckt. Das Projekt wird aus Mitteln der Landesinitiative für den ländlichen Raum verwirklicht. /mbl

Das könnte Sie auch interessieren